So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 581
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Meine Frau hatte einen Autounfall bei dem Sie fasst ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau hatte einen Autounfall bei dem Sie fasst ein halbes Jahr ausgefallen (Lendenwirbel ansetze waren gebrochen, starke Prellungen und am Knie musste das Kreuzband wieder neu fixiert werden OP).Meine Frau hat aktuell immer noch nach 2 Jahren Beschwerden im Rücken und im Knie und geht regelmäßig zur Krankengymnastik.Die gegnerische Versicherung hat uns nun ein Angebot von 5000€ als endgültige Zahlung angeboten.Ist es ratsam eine Abfindung an zu nehmen, wenn noch beschwerden da sind? Anhand der dauernden Beschwerden ist auch davon aus zu gehen das diese auch in zukunft ständig mit KG behandelt werden müssen.Was meine Sie dazu?
Sehr geehrter Fragesteller,
auf keinen Fall sollte Ihre Frau das Angebot annehmen. Es sollte nur ein Schmerzensgeld akzeptiert werden mit einem immateriellen Vorbehalt, was bedeutet, dass wenn noch weitere Arztbehandlungen folgen oder der Zustand sich verschlechtert weitere Zahlungen fließen.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Das würde bedeuten, dass man eine Unfall Bedingte Abfindung grundsätzlich nicht annehmen sollte, richtig?
Wenn die Folgen nicht absehbar sind, auf keinen Fall annehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sollten Die Ärzte Sie jedoch als genesen melden, dass alles soweit wieder passt, dann wäre ein weiterer Anspruch ebenfalls nicht mehr zu machen und somit die Abfindeerklärung wieder relevant, richtig?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Oder generell nicht machen.
Erst wenn die Folgen klar sind bzw. Ihre Fru vollständig genesen ist, dann das Ihr zustehende Schmerzensgeld beziffern. Sie können allerdings schonmal eine Teilzahlung auf den Anspruch anregen. Aber auf keinen Fall eine Abfindungserklärung vor Abschluss der Behandlung unterzeichnen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ok dann ist das Thema mit der Abfindung ja durch
ja, wenn ich Ihre Fragen beantwortet habe, würde ich much sehr über eine Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen freuen, weil nur dann bekomme ich einen Teil der von Ihnen an justanswer gezahlten Vergütung. Vielen Dank.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Ralf Hauser und 2 weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.