So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so, Sonstiges
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 32208
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
recht_so ist jetzt online.

Wir unser Kind 8 Jahre mein Mann und ich waren vom 12. bis

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir unser Kind 8 Jahre mein Mann und ich waren vom 12. bis 18.03.2020 in Quarantäne vom Gesundheitsamt. Bei meinem Mann gibt es keine Probleme er bekommt sein Gehalt mit Zulagen bezahlt hat aber auch keine Möglichkeit im Home Office zu arbeiten. Das ist bei mir anders ich habe in der Zeit 20 Stunden im Homeoffice gearbeitet. Mein Chef lässt mir die Stunden nur wenn ich eine Krankheit des Kindes beantrage dann bekomme ich aber nicht mein volles Gehalt. Ausserdem hat das Jahr erst angefangen bei weiteren Krankheiten des Kindes habe ich dann darauf keinen Anspruch mehr.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In baden württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wenn Sie weitere Angaben brauchen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Das sollten Sie nicht hinnehmen, denn Ihr AG hat Ihnen auch dann Ihr volles Gehalt auszubezahlen, wenn Sie keine Krankheit Ihres Kind beantragen.

 

Ihnen steht nämlich als Folge der behördlich angeordneten Quarantäne ein Anspruch auf Weiterzahllung Ihres vollen Gehalts gegenüber Ihrem AG gemäß § 616 BGB zu.

 

Ihr AG hat sodann wiederum einen Entschädigungsanspruch gegenüber dem Staat, weil er Ihnen für diese Zeit das Gehalt weitergezahlt hat.

 

Dieser Anspruch folgt aus § 56 Absatz 5 Infektionsschutzgesetz:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__56.html

 

Das bedeutet, dass Ihr AG die gesamte Gehaltszahlung, die er an Sie erbringt, von dem Staat zurückerhält.

 

Verlangen Sie daher von Ihrem AG unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend dargestellte Rechtslage die Vergütung für Ihre geleistete Arbeit!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Dankeschön ich werde es probieren

Sehr gern geschehen!

Geben Sie dann bitte noch kurz Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

recht_so und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.