So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 994
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Abend. Ich habe gestern ein Verkehrsschild umgefahren

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend. Ich habe gestern ein Verkehrsschild umgefahren mit Alkohol am Steuer, geblasen 0,64 , anschließend Blutabnahme. Habe ich eine Chance den Führerschein wiederzubekommen bis zur Verhandlung ? Ich bin Servicetechniker im Außendienst + ohne Führerschein bekomme ich ja sofort die Kündigung. Was sollte ich ihrer Meinung nach als erstes tun .
JA: In welchem Jahr haben Sie Ihren Führerschein erhalten?
Customer: ich glaub 1986, ich bin 7/68 geboren
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: zur Zeit Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Gemäß § 111a StPO erfolgt die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis, wenn dringende Gründe dafür vorliegen, dass diese noch gemäß § 69 StGB entzogen wird. Aufgrund der Ihrerseits begangenen Straftat dürfte dies der Fall sein. Gegen den Beschluss kann man Beschwerde einlegen - die Erfolgschancen sehe ich als nicht sonderlich hoch an - versuchen können Sie es jedoch.

Ich würde Ihnen in jedem Fall empfehlen, dass Sie einen Strafverteidiger damit beauftragen, die Beschwerde gegen den Beschluss für Sie einzureichen und Sie darüber hinaus im Strafverfahren gegen die Vorwürfe zu verteidigen. Denn nur so ist gewährleistet, dass Ihre Rechte angemessen wahrgenommen werden und - wenn es die Möglichkeit geben sollte - schnellstmöglich an Ihre Fahrerlaubnis gelangen. Durch geschickte Verteidigung ist es evtl. möglich, das Gericht davon zu überzeugen, von der Nebenfolge des Fahrerlaubnisentzugs abzusehen.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.