So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 13050
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte um Mithilfe. Folgende

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,bitte um Mithilfe.Folgende Situation, wir sind im nah-Verkehr im Paketdienst tätig! Unsere Zustelltouren sind in etwas Postfahrzeuge / gleiche Fabrik nur anstatt Gelbe Fahrzeuge haben wir weiße mit Konkurrenz Branding! Meiner Erachtens darf das Konkurrenz Branding nicht zum Nachteil für uns sein! Jeder sollte vor dem Gesetzt gleich behandelt werden.Wir werden seit Tagen von einer Polizistin kontrolliert, welche immer auf die Ladungssicherung beruft. Unsere Fahrzeuge werden nach dem Tetris Prinzip beladen womit jegliche Transportnetze oder gar Spanngurte für Paketsendung völlig fehl am Platz ist. Es definitiv nicht möglich, Paketsendungen mit Transport Netzes zu bedecken.Die Polizistin beruht sich auf folgende Tatbestand: (122600): Sie unterließen es die Ladung des Lkw bis 3,5t gegen Verrutschen, Umfallen, Hin- und Herrollen oder Herabfallen besonders zu sichern.Unsere Fahrzeuge sind T6 sowie Vito's welche bis 2,8t sind (geschlossene Kastenwagen). Es gibt keinerlei Sicherungen, womit wir alle Paketsendungen sichern können! Den ein Transportnetz ist ein Netz, welches bei einer Vollbremsung dennoch verrutschen könnte! Aber da wir im Tetris Prinzip die Sendung verladen, werden die Sendungen beginnend von vorne nach hinten eingeladen.Ich war gestern bei einem Verteilerzentrum der DeutschenPost welche auch Paketsendungen in Auslieferung bringen. Von 15 Fahrzeuge hat kein einziges Fahrzeug ein Transportnetz oder ähnliche Hilfsmittel zur Sicherung.Nun stellt sich natürlich die Frage, warum darf die Post und wir nicht ?Was für ein Feedback sollen wir der Polizei geben. Siehe Anlage.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie können und sollten sich zu der Sache genau so wie in der Sachverhaltsschilderung äußern.

Es ist darzulegen, dass es keine geeigneten Ladungssicherungsvorrichtungen gibt und durch die Ladung selbst die Sicherung vorgenommen wird.

Weiter können Sie darauf verweisen, dass die üblich ist und auch bei der Post so praktiziert wird.

Wenn Sie nachweisen können, dass keine Gefährdung durch die Ladung entsteht, liegt auch kein Verstoß vor.

Sofern die Polizistin Sie bewusst angeht, können Sie dies schriftlich an deren Dienstherrn melden.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
somit empfehlen sie eine Dienstaufsichtsbeschwerde einzureichen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie von der Beamtin schikaniert werden, wäre dies eine Möglichkeit.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Wissen Sie , wie so etwas formuliert werden kann ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

eine Beschwerde hat keine besondere vorgegebene Form.

Dies kann unter Schilderung des Sachverhalts schriftlich ggü. dem Amtsleiter eingereicht werden.

Über nachfolgenden Link finden Sie eine weitere Anleitung:

http://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Downloads/DE/publikationen/Handbuch_Diskriminierungsschutz/59_Dienstaufsichtsbeschwerde_Ausfuellhinweise2.pdf?__blob=publicationFile&v=6

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Gibt es ein Urteil welches belegen kann zwecks Ladungssicherung ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

kein für Ihren Fall musterhaftes, da es um eine Tatsachenfeststellung geht.

Denn wenn die Ladung bereits "gesichert" ist (auch durch entsprechende Beladungstechniken) und keine weitere Sicherung möglich ist, ist bereits kein Ordnungswidrigkeitstatbestand verwirklicht.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
ok