So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 5298
Erfahrung:  Langjährig tätig als Rechtsanwalt im Bereich Verkehrsrecht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Habe eine MPU-Auforderung für Ersterteillung vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe eine MPU-Auforderung für Ersterteillung vom führerschein aber erst nach dem ich meinen Führerschein schon erhalten habe. Ich ''muss'' meinen Erstantrag zurück wenn ich kiene MpU machen aber ich habe in trotzdem erhalten. War keine Sperre drin für theorie und praxisprüfung. Wurde genehmigt und jetzt plötzlich geht es um meinen Erstantrag aber der ist längst durch.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: DIe Behörde hat einen Fehler gemacht. Sie hätte mich sperren sollen gleich nachdem ich den Antarg gestellt hab. Aber der Antrag wurde genhemigt der Führerschein gedruckt, Die Theorie und Praxis habe ich bestanden und meinen Führerschein erhalten und jetzt will die Behörde dass ich MPU mache oder meine Erstantrag zurückzieh aber der ist längst durch und genehmigt worden. Die haben zu spät gehandelt. Kann ich auf den Fehler der Behörde ein Brief schreiben dass die das einstellen müssen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Möglicherweise hat die Führerscheinstelle einen Fehler gemacht. Das können Sie auch klarstellen. Aber ob Ihnen das wirklich hilft, die MPU zu vermeiden, ist wohl leider zweifelhaft.

 

Wenn die Behörde Zweifel an Ihrer Eignung hat, ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr zu führen, kann sie auch im Nachhinein die Beibringung eines medizinsch-psychologischen Gutachtens fordern (§ 11 FeV). Meiner Einschätzung nach sollten Sie mit der Behörde sprechen und darauf hinweisen, dass Sie den Antrag nicht zurücknehmen können, weil darüber schon entscheiden ist, und ob trotzdem immer noch eine MPU gefordert wird.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Und wenn ich den Erstantrag einfach zurückziehe oder nicht reagiere. Die Behörde kann ja nicht einfach meinen Führerschein wieder wegnehmen,da ich ja keine Straftat begangen haben oder im Verkehr auffällig wurde nachdem ich ihn erhalten habe.?

Danke für das nette Telefonat.

 

Viel Erfolg und alles Gute!