So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 8518
Erfahrung:  mehrere Jahre Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, die mutter gab bei der polizei an, das ich, der vater

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, die mutter gab bei der polizei an, das ich, der vater von einem 2,5 jährigen sohn cannabis konsumiere, die polizei faxte es zum Jugendamt, nun soll ich freiwillig eine haarprobe abgeben...darf ich ablehnen, zuletzt habe ich vor 8 tagen einen Joint geraucht..was soll ich tun? wir sind verheiratet
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: nrw
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: die mutter hat heute eine anzeige bei der polizei zurückgezogen, das ich sie im magen geschlagen hätte, was auch nicht stimmt. sie hat auf nachfrage der gerufenen polizei ob ich alkohol oder drogen nehme, ausgesagt das ich cannabis konsumiere, sie ist ärztin, ich pflegekraft. im letztem jahr rief sie bei verbalem streit bereits 2x die polizei, wobei sie da auch einmal eine anzeige zurücknahm
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
(Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

weswegen hat die Frau Sie denn angezeigt ? Leben Sie mit Mutter und Kind zusammen ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Wir leben zusammen, sie gab telefonisch an dass ich sie geschlagen hätte, was aber nicht stimmt. Als die Polizei mit RTw eintraf, fragte die Polizei ob ich Alkohol oder Drogen konsumiere. Im letzten Jahr, im September und Oktober rief sie auch die Polizei wegen häuslicher Gewalt in Form von verbaler psychischer Gewalt, quasinStreit, wobei sie mich ins Gesicht schlug...auf eine Anzeige verzichtete ich. Sie zog vor 2 Tagen die Anzeige zurück...auf Empfehlung des Jugendamtes machen wir eine Eheberatung bzw Paartherapie... was ich nicht verstehe ist dass das JA aufgrund der Aussage meiner Frau eine Haarprobe möchte... ich habe nie vor Frau oder Kind geraucht. Zuletzt vor 10 Tagen einen Joint geraucht... möchte nun komplett aufhören zu rauchen. Schriftlich wollte das JA mir das nicht formulieren...
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Mein Budget reicht leider nicht fernmündlich...trotzdem danke...

Sehr geehrter Fragesteller,

das Jugendamt will die Haarprobe, um vermutlich auf Drogen zu prüfen, aber hat das Jugendamt auch geäußert, was passiert, wenn Sie diese Probe nicht abgeben ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Nein, was sollte denn passieren? Sie sagten dass sie nun davon ausgehen dass ich Drogen einnehme, dass Kindeswohl ist doch nicht gefährdet. Sie sagten dass wenn er positiv ist, das ich die Kosten des Tests übernehmen sollte, wenn negativ dann übernimmt das JA die Kosten... ich verstehe das nicht. Was soll das überhaupt. Ist doch meine Sache....ich habe einen Bekannten der sogar vor Gericht äusserte, dass er Kokain und thc , jedoch nicht vor dem eigenen Kind , am Wochenende konsumiere, und er erhielt das Aufenthalt bestimmungsrecht... da bin ich doch eher harmlos
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Zumal das auf freiwilliger Basis, und nur auf Vermutungen meiner Frau ihrer Aussage, ich bin doch kein Verbrecher, was würden Sie mir raten?

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, dass Sie Justanswer genutzt haben und vielen Dank für die Nachträge.

Im Grunde haben Sie die Antwort schon selber geschrieben: Wenn das Kindeswohl NICHT gefährdet ist, dann hat das Jugendamt auch keinerlei Recht, so eine Maßnahme zu verlangen.

Ich empfehle Ihnen, darauf hinzuweisen, dasses für dieses Verlangen keine Rechtsgrundlage besteht und Sie somit das Verlangen ablehnen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie denn noch weitere Fragen ? Falls keine mehr bestehen, dann bitte ich Sie so fair zu sein und meine Arbeit für Sie mit einer Bewertung zu honorieren.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass