So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 31440
Erfahrung:  Tätigkeit für ein großes Unternehmen
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Schönen guten Morgen, ich habe heute einen Strafzettel

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen guten Morgen,ich habe heute einen Strafzettel erhalten. Das Vergehen war am 27.06. Es ist meine Freundin gefahren und nun soll ich Zeugenangaben machen. Kann ich den Brief ganz normal beantworten auch mit dem selben Wohnsitz oder muss ich diesen nun direkt an Sie abgeben? Der Gedanke ***** ***** die Verjährung, 3 Monate, welche doch am 26.9 eintreten würde? Liege ich hiermit richtig?
Für sie wäre es wirklich "fatal".
Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie als Zeuge (Halter) befragt werden, dann müssen Sie die Angaben grundsätzlich selbst machen und haben den Fragebogen nicht an die Freundin anzugeben. Es schadet hier nichts dass Sie denselben Wohnsitz wie Ihre Freundin haben. Die Verjährung bei Ordnungswidrigkeiten beträgt in der Tat 3 Monate. Wenn die Tat am 27.06.2019 erfolgt ist, dann tritt die Verjährung grundsätzlich mit dem Ablauf des 27.09.2019 ein.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** wenn der Befragungsbogen zu spät versendet wird? Es handelt sich noch um 14 Tage.

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle ist denkbar, wenn Sie Ihrer Auskunftspflicht nicht nachkommen und so der Fahrer nicht ermittelt werden kann, dass Sie eine Fahrtenbuchauflage bekommen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.