So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an recht_so.
recht_so
recht_so, Sonstiges
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 29731
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
recht_so ist jetzt online.

Geehrte Frau Petra Wilson, Ich Max Riggenbach,

Kundenfrage

Geehrte Frau Petra Wilson,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Ich Max Riggenbach, Emmishoferstrasse 3a, 78462 Konstanz habe mein Fahrzeug am 2. Wohnsitz Baselland registriert unter BL 49007. Das AUTO nächtigt mehr als die Hälfte auf CH Boden. Der Audi Q 5 habe ich in die Schweiz aus BRD im Jahre 2014 exportiert, weil ich noch Wohnsitz in der Schweiz hatte. Seit 2016 Wohnsitz Konstanz.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ja: Aufgrund der Reziprozität zwischen der CH und BRD, sollte ein AUTO auch für einen BRD Einwohner (wie in der Schweiz) mit einem ausländischen Kennzeichen gefahren werden können (wenn das Auto mehr Nächtigungen auf Schweizer Boden hat). Der Zoll ist der Meinung, dass das Auto - trotz obiger Situation - rückwirkend eine Deutsche Kraftfahrzeug Nr haben muss.Customer: Chat is completed
Gepostet: vor 9 Tagen.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Ansicht des Zolls rechtlich nicht zu beanstanden ist.

Zollrechtlich gilt die Schweiz nämlich als Drittstaat.

In diesem Fall greift die gesetzliche Regelung in § 20 Absatz 2 FZV:

https://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__20.html

Danach ist das Fahrzeug dort anzumelden, wo der regelmäßige Standort begründet ist.

Der regelmässige Standort ist der Ort, von dem aus das Fahrzeug unmittelbar zum öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt wird.

Bei wechselnden Einsatzstellen ist das der Ort, der verglichen mit anderen den Schwerpunkt des Einsatzes bildet.

Hat der Fahrzeughalter seinen Wohnsitz oder den Mittelpunkt seiner Lebensinteressen in der Bundesrepublik Deutschland begründet - wie in Ihrem Fall in Konstanz -, so muss das Fahrzeug leider auch un Deutschland zugelassen werden.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keinen angenehmere Mitteilung übermitteln zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie zur Abgabe der Bewertung bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Danke,hane verstanden das es keine «Reziprozitaet bez. CH Anforderungen resp. BRD in diesem Bereich gibt. Eigemtlich drstaunlich oder??
Gruss Max Riggenbach
Experte:  recht_so hat geantwortet vor 9 Tagen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Leider nicht, da die Schweiz als Nichtmitglied der EU zollrechtlich als Drittstaat eingestuft wird mit der Folge, dass die Regelung des § 20 Absatz 2 FZV Anwendung findet.

Ich bedaure!

Klicken Sie zur Abgabe der Bewertung dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 9 Tagen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 9 Tagen.

Besteht denn noch Klärungsbedarf?

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 8 Tagen.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 7 Tagen.

Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  recht_so hat geantwortet vor 4 Tagen.

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.