So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Jasmin Pesla.
Jasmin Pesla
Jasmin Pesla, Sonstiges
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  Rechtsanwältin
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
Jasmin Pesla ist jetzt online.

Ich bin vor einiger Zeit mal aus versehen über eine rote

Kundenfrage

Ich bin vor einiger Zeit mal aus versehen über eine rote Ampel gefahren und hab nen Zettel dafür gekriegt. Ich soll 150 € zahlen die ich aber momentan nicht hab und auch in nächster Zeit nicht haben werde. Jetzt wollte ich dem Amt schreiben das ich in Raten zahlen will aber brauche Hilfe dabei wie man so was formuliert.
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Verkehrsrecht
Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Ich komme gleich wieder auf Ihre Frage zurück.

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für ihre Anfrage im Bereich Recht.

Ich beantworte Ihnen ihre Frage gerne wie folgt:

Die Zahlungserleichterungsbedingungen sind geregelt in § 18 OWiG:

"Ist dem Betroffenen nach seinen wirtschaftlichen Verhältnissen nicht zuzumuten, die Geldbuße sofort zu zahlen, so wird ihm eine Zahlungsfrist bewilligt oder gestattet, die Geldbuße in bestimmten Teilbeträgen zu zahlen. Dabei kann angeordnet werden, daß die Vergünstigung, die Geldbuße in bestimmten Teilbeträgen zu zahlen, entfällt, wenn der Betroffene einen Teilbetrag nicht rechtzeitig zahlt."

Darüber hinaus regelt § 17 OWig in Absatz 3:

"(3) Grundlage für die Zumessung der Geldbuße sind die Bedeutung der Ordnungswidrigkeit und der Vorwurf, der den Täter trifft. Auch die wirtschaftlichen Verhältnisse des Täters kommen in Betracht; bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten bleiben sie jedoch in der Regel unberücksichtigt."

Sie sollten dahjer

- schnellstmöglich

- schriftlich

- den Kontakt mit der Bußgeldstelle aufnehmen und

- unter Beifügung von Kopien über ihre Zahlungsschwierigkeiten

- darum bitten, das Bußgeld entsprechend zu reduzieren (mind. 5 Euro, § 17 Absatz 1 OWiG), bzw.

- selbst hilfsweise ein Angebot unterbreiten

- entweder in Form von Zahlungsaufschub mit fester Fristsetzung zu einem bestimmten Termin

- oder Ratenzahlung.

Gut ist immer eine erste etwas höhere Rate, und nachfolgende geringere Raten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte bewerte Sie noch kurz meine Antwort.

Für nicht bewertete Antworten kann leider keine Haftung übernommen werden,

da ich ohne ihre Bewertung keinerlei Honorar über justanswer erhalte.

Nachfragen bleiben nach der Bewertung weiterhin möglich.

Mit freundlichen Grüßen

RechtsanwältinCustomer/p>

Neuhaus am Rennweg

Thüringen

überörtlich tätig

mail(at)ra-pesla.de

www.ra-pesla.de

Fax: 036701 899968

Bei Kontakt bitte immer zwei Kommunikationswege angeben z.B. E-Mail und Telefonnummer

Experte:  Jasmin Pesla hat geantwortet vor 19 Tagen.

Bitte bewerte Sie noch kurz meine Antwort.

Für nicht bewertete Antworten kann leider keine Haftung übernommen werden,

da ich ohne ihre Bewertung keinerlei Honorar über justanswer erhalte.

Nachfragen bleiben nach der Bewertung weiterhin möglich.