So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 7316
Erfahrung:  mehrere Jahre Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, meine Tochter 22 Jahre alt ist letztes Jahr mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,meine Tochter 22 Jahre alt ist letztes Jahr im Mai mit dem Auto kontrolliert worden. Bei ihr wurden geringe Mengen an Canabis festgestellt. Sie musste daraufhin im Oktober ihren Führerschein abgeben. Der Führerschein war noch auf Probe.
Jetzt ist sie ohne unseres Wissens ohne Führerschein Auto gefahren. Letzten Samstag ist sie in einen Unfall verwickelt worden und die Polizei stellte fahren ohne Führerschein fest. Schuld an dem Unfall war der Gegner. Dazu kommt noch, dass das Fahrzeug auf meine Mutter zugelassen ist. Meine Tochter bekam das Auto seit dem sie ihren Führerschein gemacht hatte, von meiner Mutter zur Verfügung gestellt. Von dem Führerscheinentzuges wussten wir Eltern bzw. meine Mutter nichts !
Der Gegener behauptet das meine Tochter schuld wäre, und sie ja ohne Führerschein gefahren ist.
Wie sollen wir uns verhalten?
Was raten Sie uns?Mit freundlichen Grüßen
Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

geht es bei Ihrer Anfrage um die rein zivilrechtliche Abwicklung oder auch um die strafbare Komponente ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo,
es geht um beides.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für dfie Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

1) Strafrechtlich hat sich natürlich Ihre Tochter wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu verantworten. Allerdings kommt auch eine Strafbarkeit des Fahrzeughalters in Betracht. Nach § 21 STVG wird vom Halter eines Fahrzeuges verlangt, dass er sich VOR Überlassung des Fahrzeuges davon überzeugt, dass der Fahrer über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügt.

Allerdings wird in der Regel ausreichend sein, wenn man sich vom Vorhandensein der Fahrerlaubnis früher hat überzeugt. Sofern es keine Anhaltspunkte dafür gab, dass die Fahrerlaubnis zwischenzeitlich entzogen wurde, scheidet eine Strafbarkeit aus.

2) Zivilrechtlich kommt es primär darauf an, wer Schuld an dem Unfall hatte. Wurde z.B. Ihrer Tochter die Vorfahrt genommen und es liegt eine eindeutige Schuld beim anderen Verkehrsteilnehmer, spielt der Umstand, dass keine FE vorhanden war, keine Rolle.

Sie sollten auf jeden Fall Ihrer Haftpflichtversicherung den Unfallhergang schildern und darlegen, woraus sich ergibt, dass der Gegner schuld an Unfall ist. Würde allerdings die Versicherung zu dem Ergebnis gelangen, dass Ihre Tochter Schuld oder Teilschuld hat, dann würde der Schaden gegenüber dem Geschädigten zwar reguliert, aber im Innenverhältnis zum Versicherungsnehmer würde die Versicherung die gezahlten Gelder wegen des Fahrens ohne FE zurückverlangen.

Ich hoffe, Ihnen einen umfassenden Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben. Gern beantworte ich eventuelle Nachfragen, die Sie mir bitte stellen. Falls keine Fragen mehr bestehen, bitte ich um Bewertung der Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Wir Eltern bzw Großeltern wussten von dem Führerscheinentzuges definitiv nichts! Wird da meine Mutter als Halterin Post von der Polizei oder Staatsanwaltschaft bekommen?
Bzw. mit was für Konsequenzen muss meine Tochter rechnen? Wird sie vor Gericht kommen?
Bezüglich des Unfalls, würden Sie nur mit der Versicherung Kontakt aufnehmen?
Denken Sie auch, dass es das beste wäre einen Anwalt aufzusuchen?Mit freundlichen Grüßen
Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

das wäre schon gut möglich, denn wie beschrieben ist das Überlassen in Kenntnis des FE Entzuges eine Straftat. Ihre Tochter wird vermutlich "nur" einen Strafbefehlt bekommen und eine Geldstrafe zahlen müssen. Möglich wäre natürlich auch, dass es zu einer Verhandlung kommt. Neben der Geldstrafe ist leider auch mit einer erneuten Sperre für die FE zu rechnen (§ 69 StGB).

Bzgl. des Unfalls sollten Sie sowohl mit der generischen Versicherung Kontakt aufnehmen und dort Ihren Schaden anmelden, als auch mit der eigene, um den geltend gemachten Schaden nach Möglichkeit abzuwehren.

Da gerade die Sache mit der Versicherung kritisch sein und höhe Kosten auslösen kann ist die Einschaltung eines RA sicher in Betracht zu ziehen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich Ihnen noch weitere Fragen beantworten ? Falls keine weiteren Fragen bestehen, darf ich Sie erneut um Vornahme einer Bewertung bitten. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok,
vielen Dank ***** *****ür Ihre Antwort.Wie hoch schätzen Sie die Anwaltskosten?
Natürlich werde ich sie possitiv bewerten.Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

die Kosten hängen vom Umgang der Tätigkeit ab. Soll er strafrechtlich aktiv werden ? Wie hoch wird die Forderung, die eigene und die abzuwehrende, eingeschätzt ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

können Sie bitte kurz etwas zum Tätigkeitsumfang ausführen, da ich Ihnen ansonsten keine Angaben zu den Kosten machen kann.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja natürlich,
in erster Linie geht es um den Unfall.
Das Auto gehört meiner Mutter. Unser Ziel ist das der Gegner den Schaden an meiner Mutter ihrem Auto reguliert.
Dann wäre es natürlich toll wenn der Anwalt das beste für meine Tochter bezüglich des fahren ohne Führerschein erreicht.Mit freundlichen Grüßen
Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

falls möglich geben Sie bitte eine Summe an, die es zu realisieren oder abzuwehren gilt. Ansonsten kann ich Ihnen die Kosten nicht berechnen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Genaue Zahlen liegen noch nicht vor. Meine Frau und ich sind gestern erst von einem Urlaub zurückgekommen und haben gestern auch erst von der ganzen Missere erfahren.Mit freundlichen Grüßen
Heiko Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

wie ausgeführt ist eine Berechnung ohnen genaue Zahlen nicht möglich. Wir können gern so verbleiben, dass Sie mir die Zahlen mitteilen, sobald Sie diese wissen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja so können wir verbleiben.
Vielen Dank !Mit Zahlen meinen Sie die Schäden der Fahrzeuge und die Strafhöhe für das fahren ohne Führerschein?
Ist das korrekt?
Entschuldigen Sie bitte meine Unwissenheit, aber wir hatten diesbezüglich noch nie was zu tun.Mit freundlichen Grüßen
Heiko Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

mit Zahlen die Summe der Schäden gemeint.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok, wir werden Morgen unsere Versicherung kontaktieren um die weiteren Abläufe zu besprechen.
Evtl werde ich Sie dann nochmals anschreiben.Mit freundlichen Grüßen
Heiko Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

so machen wir es. Ich wünsche Ihnen zunächst noch einen schönen Sonntagabend.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Abend,
unsere Versicherung hat nun Bilder von unserem Fahrzeug bekommen. Schaden bei uns ca 4000€. Heute haben wir von unserer Versichrung auch erfahren, das der Gegner einen Anwalt eingeschaltenhat. Unser Fahrzeug und das des Gegner sind bei der WGV versichert.
Kann der Gegnerischer Anwalt meiner Tochter einen Strick drehen, obwohl eindeutig klar ist das der Gegner den Unfall verschuldet hat?Mit freundlichen Grüßen
Heiko Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

natürlich kann behauptet werden, dass Ihre Tochter schuld hat. Wie weit man damit durchkommt, hängt von der Versicherung ab.

Bei einem Schaden von 4000 EUR würden RA Kosten von 413,64 EUR entstehen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok vielen Dank ***** *****ür Ihre Antwort.Mit freundlichen Grüßen
H. Stadtmüller

Sehr geehrter Fragesteller,

gern !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass