So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 785
Erfahrung:  Rechtsanwalt
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Meine Frau hatte 3 Bussgeldbescheide zu zahlen und hatte Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau hatte 3 Bussgeldbescheide zu zahlen und hatte Sie nicht gezahlt von 130 €. Nun hatte Sie es auch vergessen und heute stand dein Herr von der Stadt von der Vollstreckung vor der Tür und forderte das Geld und drohte meiner Frau , ob Sie sonst nicht die Eidesstattliche Versicherung abgeben will usw und hat Sie dann so massiv unter Druck gesetzt, das mein Frau Ihn mit reingenommen hatte und Ihm die Hälfte gezahlt hat.Die Schuld will ich nicht aberkennen aber muss meine Frau so einer Person Eintritt gewähren und auch die Drohung mit der EV war das notwendig ? Kann man gegen den Auftritt des Herren sich wehren ?

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Grundsätzlich hätte Ihre Frau den Herrn nicht reinlassen müssen - sie hätte ihn eben dann vor der Tür stehen lassen müssen. Dann hätte er heute erst mal nicht ausgerichtet.

Das andere ist aber, dass dann unweigerlich die Ladung zur Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung die nächste Stufe gewesen wäre.

Damit hat der Herr auf die dann anstehenden Konsequenzen hingewiesen - ob dies nun für Ihre Frau bedrohlich erschien oder ob es aus Sicht des Herrn bestimmt aber noch im Rahmen war wird sich nicht mehr aufklären lassen.

Also: 1.) Sie musste ihn nicht reinlassen - wenn sie es dann trotzdem tut, dann hat sie eingewilligt und man kann hinterher nichts mehr dagegen machen

2.) Die Drohung mit der EV ist soweit in Ordnung, denn das wäre der nächste Schritt gewesen, der auf Ihre Frau zugekommen wäre. Von daher war er sogar verpflichtet, die weiteren Folgen schon jetzt anzukündigen, damit man es sich nochmals überlegen konnte.

3.) Gegen den Auftritt wird man sich deswegen nicht wehren können, weil es sich nicht wird beweisen lassen, dass er seine Kompetenzen überschritten hat - Leider!

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung.
herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

RHGAnwalt und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.