So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verkehrsrecht
Zufriedene Kunden: 8705
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verkehrsrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich wurde gerade von der Polizei wegen eines Unfalles mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde gerade von der Polizei wegen eines Unfalles mit "Fahrerflucht" besucht, habe den Beamten mein Auto gezeigt und tatsächlich einen frischen Kratzer vorgefunden. ca. 1 Stunde vorher hatte ich einen Termin am Unfallort(großer Parkplatz auf dem gerade die Grünanlagen bearbeitet wurden). 1.Mir ist tatsächlich nichts aufgefallen, ich bin deswegen weder ausgestiegen/angehalten. 2.mein PDC funktioniert seit einiger Zeit nicht mehr-wenn ich den Rückwärtsgang einlege kommt dementsprechend ein unangenehmer Dauer-Ton(das wurde beim Kauf von mir bemängelt und soll beim nächsten Service behoben werden); außerdem waren die Arbeiter mit "schwerem(und lautem) Gerät" beschäftigt. -> dementsprechend habe ich auch akustisch nichts wahrgenommen. 3.mit meinem Gesprächspartner vor Ort(der Termin) habe ich gerade gesprochen, dieser sagt mir, an der Laterne, die ich angefahren haben soll, sind mehrere und verschiedene Farb- und Kratzspuren, aber seiner Meinung nach keine wirklichen Beschädigungen.
Muss ich mit einer Strafe/wenn ja, in welchen Maße rechnen?(ich habe bis heute weder Punkte/irgendwelche Unfälle verursacht).
Ist es sinnvoll, mich mit der Stadt/Polizei zu sprechen? Vielen Dank ***** *****!

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie sollten - sofern Sie keine Rechtsanwalt mandatieren wollen - eine schriftliche Stellungnahme ggü. den Polizeibehörden abgeben und den Sachverhalt so schildern, wie Sie in in der Fragestellung dargelegt haben.

§ 142 StGB (sog. Fahrerflucht) ist nämlich ein Vorsatzdelikt. Sofern Sie daher von dem Unfall gar nichts mitbekommen haben, haben Sie sich nicht vorsätzlich entfernt.

Somit wird dieses Delikt auch nicht bestraft.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank ***** *****ür Ihre Meinung! Das hatte ich auch so ähnlich recherchiert, wollte nur noch mal von einen Experten zu diesem Thema hören.

Ein Bekannter(für den der Führerschein auch essentiell ist) hatte vor kurzem ein ähnliches und für Ihn sehr kostspieliges Problem, ist aber auch nach seinem "Unfall" ausgestiegen um den Schaden zu begutachten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte.

Durch das Aussteigen und Begutachten durch Ihren Freund kann das vorsätzliche Entfernen nicht mehr bestritten werden. In seinem Fall hat er ja bemerkt, dass er einen Unfall verursacht hat und hat sich gleichwohl entfernt.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte würde ich mich über die Abgabe einer positiven Bewertung freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Verkehrsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.