So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Vereinsrecht
Zufriedene Kunden: 3037
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Vereinsrecht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo, auf dem Vereinsgelände unseres Reitstalls sollen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, auf dem Vereinsgelände unseres Reitstalls sollen Cameras aufgestellt werden. Dem Internet habe ich entnommen, dass die gefilmten Personen nicht erkennbar sein dürfen, also eine niedrige Auflösung da sein muss o.ä Wie sieht es aus, mit dem Speichern der Filme ? Es ist geplant die Aufnahmen 24-48 std aufzubewahren, um bei Diebstahl oder Einbruch ( was leider häufiger vorkommt) Ansatzpunkte zu haben. Danke für Ihre Antwort, Heike ***

Sehr geehrte Ratsuchende,

bei dem Eingriff in das infomationelle Selbstbestimmungsrecht der Stallnutzer ist jedenfalls die Nutzung eines Systems, auf dem die einzelnen Nutzer nicht individualisierbar sind, einfacher zu rechtfertigen und wird im Streitfall einer weniger strengen Abwägung unterliegen.

Fragt sich, ob das insbesondere im Stall so realisierbar ist, ohne die Aufnahmen völlig wertlos zu machen.

Jedenfalls sind vorgekommene Diebstähle keine Rechtfertigung, um dauerhaft zu filmen, auch wenn die Daten zeitnah gelöscht werden. Mindestens im Jahresabstand wird zu überprüfen sein, ob die Maßnahme nach dem derzeitigen Stand noch zu rechtfertigen ist.

Letztlich ist es immer eine Abwägung zwischen voraussichtlichem Nutzen und Beeinträchtigung der Nutzer. Die kann sich, wenn lange Zeit nichts geklaut wurde, durchaus verschieben.

Außerdem muß für den externen Besucher durch Schilder klar erkennbar sein, dass eine Überwachung stattfindet.

Ansonsten gilt wie immer: Wo kein Kläger, da kein Richter. Die Sache sollte im Verein offen diskutiert werden, um zu einem Konsenz zu kommen, den möglichst viele tragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung. Nach eine positiven Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Vereinsrecht
Zufriedene Kunden: 3037
Erfahrung: Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
hhvgoetz und weitere Experten für Vereinsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.

Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.

Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam