So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Bernhard Sch...
RA Bernhard Schulte
RA Bernhard Schulte, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 687
Erfahrung:  Rechtsanwalt & Datenschutzbeauftragter (TÜV) in Frechen bei Köln. - Gerne helfe ich Ihnen in Fragen zum Verbraucherrecht, z.B. gerne auch einfach, schnell & unkompliziert telefonisch!
98302842
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA Bernhard Schulte ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage an Herrn RA Bernhard Schulte

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe eine Frage an Herrn RA Bernhard Schulte

Einen schönen guten Tag,

mein Name ist Rechtsanwalt Schulte. Geben Sie mir bitte einen Moment, damit ich Ihre Frage beantworten kann. Ich komme gleich auf die Sache zurück.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Was ist hier Ihre konkrete rechtliche Frage?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich habe wieder einen Link gekauft, mit welchem ich ein paar Fragen stellen kann.Ich hatte vor circa 2 Wochen wegen einer bestimmten Angelegenheit häufiger mit Ihnen Kontakt.
Zu dem Thema, Schadensersatz wegen Datenmissbrauch i.S.v. Art. 82 DSGVO gibt es bereits einige Gerichtsurteile.
Ich habe eine Übersicht aller bisherigen Gerichtsurteile zu diesem Thema im Internet gefunden.
Meine Frage lautet:
Angenommen man führt Klage zu einem Amtsgericht aufgrund eines vermeindlichen Datenmissbrauches i.S.v. Art. 82 DSGVO und man erstellt einen Schriftsatz mit Judikatur und bisherigen vergleichbaren/ähnlichen Gerichtsurteilen.Die Arbeitsgerichte legen den Schadensersatzanspruch wegen Art. 82 DSGVO, aus meiner Sicht, "günstiger" aus.
Dürfte man in dem Schriftsatz an das Amtsgericht auf "Schadensersazturteile wegen Art. 82 DSGVO" von Arbeitsgerichten (andere Gerichtsbarkeit) verweisen?

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

anhand Ihrer bisherigen Informationen möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten:

Ja, natürlich. Das ist auch nicht unüblich. So untermauert man ja seinen eigenen rechtlichen Standpunkt. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass die Arbeitsgerichte den Ausführungen, inbesondere bzgl. der etwaigen Schadensersatzhöhe, folgen.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie weitergehende Fragen haben, kann ich Ihnen gerne ein Angebot zu einem Premium Service (z.B. Telefonat und/oder mehr Zeit für Nachfragen gegen einen angemessenen Aufpreis etc.) anbieten. So können Rück- und Verständnisfragen einfacher und schneller geklärt werden. Geben Sie mir einfach kurz hierzu Bescheid. Ansonsten würde ich mich über eine Bewertung von z.B. 4-5 Sternen freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)

RA Bernhard Schulte und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank für die Auskunft,
darf ich noch eine weitere Direktanfrage an Sie stellen?

Gerne.

Danke. Schön, dass ich helfen konnte. Bitte antworten Sie jetzt nicht mehr, damit der Post hier geschlossen werden kann.

Falls Sie künftig andere Fragen haben, können Sie mich gerne hier über JustAnswer direkt über mein Profil anfragen.

http://www.justanswer.de/anwalt/expert-ra-schulte/

Mit freundlichen Grüßen

Schulte

Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)