So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 30116
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Ich von Vattenfall meine Rechnung bekommen. Im letzten Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich von Vattenfall meine Rechnung bekommen. Im letzten Jahr hatte ich einen Abschlag von 322 Euro und soll 487 Euro im Monat bezahlen ist das zulässig
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen-Anhalt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Eine Erhöhung von 6 Cent auf 30 Cent kWh Verbrauchpreis finde ich Wucher

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Bitte haben Sie ein paar Minuten Geduld, während ich Ihre Anfrage prüfe und eine Antwort auf Ihre Frage formuliere.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank ***** ***** Anfrage über JustAnswer.

Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.

Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Der Energieversorger kann nicht einfach die Abschlagshöhe verändern und höhere Abschläge monatlich verlangen.

Die Abschläge richten sich nach den Jahresabrechnungen und den sich hieraus ergebenden prognostizieren den Werten. D. h. ohne Jahresabrechnung kann der Abschlag nicht erhöht werden.

Nur wenn im Versorgungsvertrag dies explizit noch erlaubt ist, kann eine Erhöhung durchgreifen.

Dies ist jedoch zumeist nicht der Fall.

Widersprechen Sie daher schriftlich der Erhöhung des Abschlages.

Sollte die Erhöhung des Abschlages gleich laufend mit einer Preisanhebung einher gegangen sein, steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu, welches sie innerhalb von vier Wochen ausüben können (und müssen) wenn Sie den Vertrag mit dem Versorger beenden wollen.

Sie sind daher auf keinen Fall "rechtelos".

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.

Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen). Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.