So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 28400
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Wir sind bei der BEK krankenversichert, fliegen aber immer

Kundenfrage

Wir sind bei der BEK krankenversichert, fliegen aber immer wieder nach Korea und sind dort auch versichert. Leider muss ich mich "freiwillig" versichern, weil ich früher ganz in kOREA gelebt habe. Wegen Corona saßen wir eineinhalb Jahre in Korea fest, darum konnten wir nicht auf die Schreiben der BEK reagieren. Deshalb hat die BEK unsere Beiträge auf die höchst mögliche Stufe erhöht und von unseren Konten abgebucht. Als wir zurückkamen waren unsere Konten leer und weil mehrere Daueraufträge nicht mehr bedient werden konnten, bekamen wir Mahnungen und sehr viele Unannehmlichkeiten. Wir haben uns sofort bei der BEK gemeldet und alle Unterlagen vorgelegt. Die zu hohen Beiträge wurden uns zurückgezahlt, fast 5000 Euro. Jetzt, nach gut einem Monat, hat der Angestellte wieder den doppelten Beitrag bei meinem Mann abgezogen, weil er eine große und eine kleine Rente hätte aber die kleine Rente nicht angegeben hätte. Mein Mann hat aber nur eine Rente und den Beleg dafür hat er vorgelegt. Ist es rechtens, dass die BEK nach Gutdünken Geld von unseren Konten abbucht? Was kann man da machen?
Fachassistent(in): Haben Sie Dokumente, die die Krankheit bestätigen?
Fragesteller(in): Es geht nicht um eine Krankheit sondern um Krankenkassenbeiträge.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erstmal nicht
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nein, sei verständlich nicht.

Auch die Krankenkasse hat sehr konkrete Vorgaben bezüglich dem Einzug der Sozialerziehungsbeiträge zu halten.

Wenn jedoch immer wieder neue Erkenntnisse gegenüber der Krankenkasse entstehen (beispielsweise Renten) und/oder längere Zeit keine Reaktion auf Rückmeldungen erfolgt (wie während ihres festsitzens in Korea), erhöht die Krankenkasse die Beiträge sofort auf den Maximalsatz.

Hierdurch beugt die Krankenkasse einem späteren Zahlungsausfall vor.

Der verständlich erhalten Sie spätestens medialer Steuererklärungen den dort angegebenen Werten über Zahlungen von den Krankenkassen zurückerstattet.

Alternativ müssen Sie sofort gegen höhere Abbuchungen Widerspruch einlegen und die entsprechenden Nachweise vorlegen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Mein Mann hat aber keine zweite Rente und wir wissen nicht, wie der Angestellte zu der Meinung kam.
Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wie ausgeführt können sollten Sie dagegen die Rede Widerspruch einlegen und bei der Krankenkasse nachfragen, auf der Grundlage nun die Beitragszahlungen erhöht wurden.

Die Krankheit in Museen hierauf eine Rückmeldung geben.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RADr.Traub hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-