So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 47356
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo! Ich hatte einen Telefonat mit einer Online Agentur,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich hatte im November einen Telefonat mit einer Online Agentur, sie haben mir sofort, im Telefonat, einen Vertrag zugeschickt, wo drin steht, dass ich über den Partner eine Finanzierungsanfrage machen soll, um Coaching zu finanzieren. Ende November habe ich Absage zur Finanzierung bekommen, danach, unter Druck vom Vertreter der Agentur, habe ich neue Anfrage gestellt und Zusage bekommen. Ich möchte aber dieses Coaching nicht machen. Von mir wird jetzt verlangt, dass ich Finanzierung annehmen soll um Coaching zu bezahlen, ansonsten schalten Sie Anwälte an und leiten es an Inkasso. Wie kann ich zurück treten? MfG
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachen Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Da Sie seinerzeit den Vertrag telefonisch geschlossen haben, lag ein so genannter Fernabsatzvertrag gemäß § 312 c BGB vor (=Vertragsschluss erfolgt online oder telefonisch).

Bei diesen Fernabsatzverträgen steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht gemäß §§ 312 g, 355 BGB von 14 Tagen zu.

Wenn Sie - wovon ich unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsangaben ausgehe - über dieses gesetzliche Widerrufsrecht nicht ordnungsgemäß belehrt worden sind (=Sie sind geradezu in den Vertragsschluss gedrängt worden), dann begann die 14-tägige Widerrufsfrist überhaupt nicht zu laufen!

Das bedeutet, dass Sie auch jetzt noch von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen können.

Erklären Sie daher unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage vorab per Mail und sodann nachweisbar (=Einschreiben!) Ihren Widerruf.

Mit erfolgtem Widerruf gilt der Vertrag als rechtlich hinfällig.

Sie sind an den Vertrag dann nicht mehr gebunden!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Ich habe schon einen Wiederruf/Kündigung des Vertrages am 22.12.2021 per E-Mail verschickt, auf [email protected] Adresse, darauf gar keine Rückmeldung erhalten und bei weiterer Kommunikation lehnt der Ansprechpartner den Wiederruf ab, mir der Begründung, dass der Wiederrufsrecht abgelaufen ist.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Soll ich für Anruf noch zusätzlich 51€ bezahlen? Zusätzlich zu schon bezahltem Betrag?

Ihr Widerrufsrecht ist gerade NICHT abgelaufen, wenn Sie nicht ordnungsgemäß belehrt worden sind!

Daher sollten Sie nun - wie oben beschrieben - erneut widerrufen, und zwar nachweisbar (Einschreiben).

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Meinen Sie unter Einschreiben den postalischen Weg?

Ja, denn nur so können Sie den Zugang des Schreibens unter Beweis stellen. Versenden Sie den Widerruf daher als Einwurf-Einschreiben!

Klicken Sie dann bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Vielen Dank, ich mache das Schreiben fertig und verschicke es mit der Post.

Sehr gern!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt