So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 4400
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Ich habe von meinem Gasanbieter, Montana, die Abrechnung für

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe von meinem Gasanbieter, Montana, die Abrechnung für 2021 erhalten und soll knapp 10.000 kWh mehr verbraucht haben als letztes Jahr, obwohl ich nur ca. 30 Tage in der Wohnung war und kaum geheizt habe. Daraus folgt eine Nachzahlung von knapp € 600,— und eine Erhöhung der Abschlahzahlung von € 95,— auf 295,—. Was kann ich dagegen unternehmen?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Zählerstände scheinen zu stimmen, obwohl der Zähler im Mai ausgewechselt wurde, und ich nicht vor Ort war. Ich soll jetzt ein Foto von dem alten Zähler bekommen, hilft mir aber wohl auch nicht weiter, weil ich nicht soviel verbraucht haben kann

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Woran liegt die hohe kWh-Zahl? Ist der Zähler defekt?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der Zähler ist im Mai ausgetauscht worden. Wenn ich wüsste woher der angeblich hohe Verbrauch kommt, wäre ich schlauer

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

In diesem Falle sollten Sie die Rechnung gegenüber dem Gasanbieter schriftlich zurückweisen. Sie sollten dabei darlegen, dass der Verbrauch nicht korrekt sein kann und auf Ihre persönlichen Verhältnisse verweisen, aus denen sich dies ergibt. Die Zurückweisung können Sie selbst erklären oder Sie lassen diese durch einen Anwalt erklären.

Wenn der Gasanbieter auf Zahlung besteht, so müsste dieser klagen. Vor Gericht müsste er dann beweisen, dass es zu diesem hohen Verbrauch gekommen ist. Im Zweifelsfalle bestellt das Gericht einen technischen Sachverständigen, der über die Frage des Verbrauchs ein Gutachten anfertigen wird.

Sie werden im Ergebnis nur für den Verbrauch zahlen müssen, den der Gasanbieter Ihnen nachweisen kann.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.