So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 20014
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, Ich habe am 22.10.21 eine e-Mail vom Gasversorger

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich habe am 22.10.21 eine e-Mail vom Gasversorger Immergrün bekommen in dem mir mitgeteilt wurde das aufgrund der gestiegenen Einkaufspreise für Gas meine Vorauszahlung erhöht wird.(von 87 auf 209Euro). Ich habe bis heute keine Mail bekommen in der eine konkrete Preiserhöhung angekündigt wurde. Telefonisch wurde mir auf meine Fragen bezüglich eventueller Preiserhöhungen mitgeteilt das ich im Juli und September Mails bekommen habein denen mir mitgeteilt wurde das über meinem Kundenportal wichtige Änderungen mitgeteilt würden und ich in mein Kundenportal nachsehen sollte. Ich hatte bis Dahin gar kein Kundenportal Freigeschaltet und habe deshalb auch nichts von den Erhöhungen (in zwei Schritten von 4,61 auf aktuell 16,2 Cent/KWh) erfahren. Frage: Ist das eine rechtsgültige Ankündigung einer Preiserhöhung? Und was kann ich tun.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es handelt sich um einen im Internet abgeschlossenen Vertrag. Der Kundenberater von Immergrün behauptet das ich mit Abschluß des Vertrages akzeptiert habe das wichtige Änderungen des Vertrages über das Kundenportal mitgeteilt würden

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Aufgrund Ihrer Schilderung ist klar und unstrittig, dass Ihnen keine Ankündigung bzgl. einer Preiserhöhung mitgeteilt wurde.

Eine solche wurde anscheinend lediglich in das Kundenportal eingestellt.

Die Frage ist, ob Sie per Vertrag verpflichtet sind, das Kundenportal zu aktivieren.

Dies muss im Vertrag explizit genannt sein.

Ist dies nicht der Fall, können Sie dem Gasversorger mitteilen, dass Sie das Kundenportal gar nicht aktiviert haben.

Somit ist dieses auch keine "zustellungsfähige" Stelle.

Der Versorger muss dann ordnungsgemäß die Erhöhung ankündigen und Sie können sodann von Ihrem Sonderkündigungsrecht gebrauch machen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Im Vertag steht lediglich das der Schriftverkehr über elektronischem Weg(z.B. E-Mail) statt findet.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dies beinhaltet nicht, dass Sie das Kundencenter aktivieren müssen.

Somit können Sie sich auf fehlende Unterrichtung berufen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrter Herr Traub. Ich bin bereit für das Telefonat und habe die Unterlagen vor mir liegen.