So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 19842
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich habe nach dursicht der vodafone mobilfunkrechnungen meiner frau festgestellt ( sie hatte sie leider nie kontrolliert) das seit mindestens Februar 2019 unberechtigt positionen für mobiles zahlen ( das nie benutzt oder abgeschlossen wurde) abgebucht werden. seit Februar 2019 813,37 Euro. Daraufhin habe ich sofort die Drittanbietersperre eingerichtet und an Vodafone geschrieben . die bieten uns jetzt aus Kulanz 259, 48 Euro an. Sollte man sich damit zufrieden ? . Wir haben das am 1.11.21 festgestellt und jetzt noch die Frage sollte man die Oktoberrechnung die auch noch mit 39,90 Euro belastet ist für mobiles bezahlen zurücküberweisen und dann den fehlenden Betrag der eigentlichen Telefonkosten überweisen ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Sie müssen mit der Kulanzlösung nicht einverstanden sein.

Insbesondere deutet das schnelle reagieren und Verhalten des Mobilfunkanbieters darauf hin, dass ein Fehler bei diesem verursacht wurde und er dies auch weiß. Denn der Normalfall ist eher, dass die Mobilfunkanbieter auf solche Rückforderungsschreiben nur sehr verzögert reagieren.

Da sie auch noch nicht in der Verjährung sind, können Sie vollumfänglich nicht berechtigte Abbuchungen nach § 812 BGB zurückfordern.

Listen Sie daher alle unberechtigten Dienste nebst Rechnungspositionen auf und fordert sie den Gesamtbetrag innerhalb einer Frist von 14 Tagen zur Rückzahlung.

Der Mobilfunkanbieter muss hierauf konkret reagieren.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
vielen dank für die schnelle information, wir haben in unserem schreiben an Vodafone die monatlichen Kosten für das mobile bezahlen bis 2/19 aufgelistet. müssten wir zur geltendmachung des gesamten schadens dann die einzelnachweise mit beilegen ( waren ja immer beträge über 4,99 Euro über dem Monat verteilt ?
im voraus vielen dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, für die Schadensgeltendmachung müssen Sie die gesamten "Fehlbuchungen" ausweisen.

Dies können Sie auch durch Kopie der Abrechnung und Markierung der Positionen tun.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.