So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 37882
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe mir in meinen Wohnwagen eine Klimaanlage

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich habe mir in meinen Wohnwagen eine Klimaanlage einbauen lassen. Die Installation wurde sehr mangelhaft durchgeführt. Die Installation erfolgte gegen Aufpreis vor-Ort.
Nun hatte ich mit der Werkstatt am Freitag um 14Uhr einen Termin hier bei mir vor-Ort zur Beseitigung der Mängel. Leider wartete ich vergebens auf den Techniker. Auf die Nachfrage, warum er nicht gekommen sei und nicht abgesagt hat, erhielt ich die Info, dass er hier gewesen sei und geläutet hätte, aber es hätte niemand aufgemacht.
Zum Beweis machte er zwei Fotos von der Haustüre und dem Wohnwagen und legte ein paar Rohrschellen vor den Wohnwagen. Es ist also unzweifelhaft, dass er hier war - das wird aber auch nicht bestritten.
Es ist nur eigentlich fast ausgeschlossen, dass er geklingelt hat. Es waren 3 Leute im Büro, ich habe nachweislich von 13:50Uhr bis nach 15Uhr ohne Unterbrechung an meinem Arbeitsplatz gesessen. In der Wohnung oben (separate Klingel) waren meine Kinder und mein Aupair. Außerdem ist ein Hund im Haus, der bei jedem Klingeln sofort anschlägt und bellend zur Tür rennt. Nichts von dem ist in der angegeben Zeit passiert.
Er wäre 17 Minuten im Hof gewesen und hätte es mehrfach versucht. Auch hätte er ein Video gemacht, dass aber zu groß wäre, um es zu senden. Wie gesagt, bestreite ich aber ja auch gar nicht, dass er hier war.
Ich gehe nur davon aus, dass er schnell zwei Fotos gemacht hat und die Schellen vor den Wohnwagen gelegt hat. Die Arbeiten zur Nachbesserung wären sehr aufwändig und auch sehr teuer gewesen. Der Arbeitsaufwand beträgt mindestens 4-6 Stunden, wenn es überhaupt an einem Tag zu schaffen ist.
Auf die Frage, warum er dann nicht einfach angerufen hat, kam die Antwort, er hätte gerade eine Empfangsstörung am Handy gehabt und konnte deshalb nicht anrufen. Bei mir im Hof sind sowohl D1, D2 als auch O2 ohne Probleme empfangbar.Was kann ich nun tun und wie sollte ich genau vorgehen?Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

In einem ersten Schritt sollten Sie demInstallateur eine feste Frist zur Mängelbeseitigung setzen. Angemessen ist hier in der Regel eine Frist von 14 Tagen.

Wenn nun der Installateuer dieser Aufforderung nicht nachkommt, oder die Nachbesserung nach 2 Versuchen fehlschlägt, dann können Sie ein anderes Unternehmen beauftragten und dem Installateuer die dadurch entstehendenden Kosten in Rechnung stellen.

Damit sich der Gegner hier nicht herausreden kann, sollten Sie die Aufforderung schriftlich und per Einschreiben (Einwurf) versenden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessel,vielen Dank für die Antwort. Die Frist habe ich ihm schon gesetzt - diese endet am 13.10.2021. Aber darum geht es ja garnicht.
Wie geschrieben behauptet er ja nun, er wäre hier nun umsonst vor Ort gewesen und es hätte niemand die Türe aufgemacht. Nun würde er natürlich nicht noch einmal auf seine Kosten hier vor-Ort fahren (ca. 150km einfach).
Wer ist hier nun in der Beweispflicht? Hier war er ja definitiv, das wird wie gesagt nicht bestritten. Ich kann aber natürlich nicht beweisen, dass er überhaupt nicht geklingelt hat - ich kann nur beweisen, dass viele Leute im Haus waren und es eigentlich unmöglich ist, die Klingel zu überhören.
Ich war bis 13:50Uhr nicht da (aber die anderen Leute waren trotzdem im Haus) - ist aber auch uninteressant, da der Termin ja um 14:00Uhr war. Und da war ich nachweisbar an meinem Arbeitsplatz.

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich ist hier der Gegner in der Beweispflicht, dass er bei Ihnen vor Ort war, geklingelt oder Sie angerufen hat.

Der Gegner ist also in der Beweislast. Selbst wenn er den Beweis erbringen kann, dann haben Sie die Möglichkeit des Gegenbeweises (die von Ihnen angesprochenen Personen als Zeugen).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.