So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 19153
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich habe eine Reise gebucht gestern mit Opodo, um die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Reise gebucht gestern mit Opodo, um die Buchung online durchzuführen war es notwendig eine 3 monatige gratis Opodo Prime Mitgliedschaft anzunehmen. Diese Mitgliedschaft ist aber nach 3 Monate kostenplichtig mit €54,99 / Jahr. Diese Betrag bucht Opodo automatisch von der Kreditkarte ab. Ich habe Stunden gebraucht um diese Prime Mitgliedschaft zu annulieren. Ich glaube diese Vorgehensweise ist illegal.
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Mehrere Telefonate mit Opodo, mehrere E-mails geführt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Prinzipiell kann eine Kündigung immer als Verbraucher in Schriftform per Telefax oder Einschreiben durchgeführt werden.

Hier gibt es keine besonderen Vorgaben.

Somit über das Impressum der Unternehmung "schnell" durchführbar.

Bekannt ist - da haben Sie vollkommen Recht - dass solche Firmen es dem Kunden so schwer wie möglich machen, über das System zu kündigen.

Inwiefern hier eine "Erschwerung" bzw. "Vereitelung" der Kündigung im konkreten Systemprozess vorliegt, müssten Sie letztlich durch ein Gericht klären lassen.

Alternativ kann dieses Verhalten den Verbraucherzentralen gemeldet werden.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 3 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Amex hat die Zahlung von €51,00 soeben bestätigt. Was ist los?
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Warum antworten Sie nicht? Ich habe die Zahlung von €51,00 getätigt!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wie ich sehe ist die Zahlung für ein Telefonat fehlgeschlagen.

Die Gründe weiß ich leider nicht.

Gerne stehe ich für Rückfragen über den Chat zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ist komisch, Amex hat die Zahlung bestätigt an mich. Aber wie auch immer... Es geht mir nicht um meine PRime Mitgliedschaft, dass habe ich (mit Mühe) annuliert. Ich glaube aber dass das Vorgehen von Opodo illegal sei. Alle Reisenden weren gefragt ob sie eine "gratis" Mitgliedschaft in Opodo Prime wollen für 3 Monate oder ob sie bezahlen wollen. Es gibt keine andere Alternativen. Es wird nicht erwähnt auf diese Seite, das die gratis Mitgliedschaft nach 3 Monate automatisch zur Abbuchung über Kreditkarte führt. Opodo täuscht alle Kunden. Soll das nicht verboten werden? Wie gehe ich vor?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nach ihrer Beschreibung wäre dies in der Tat rechtswidrig bzw. irreführend.

Dies würde in der Konsequenz bedeuten, dass der Vertragsschluss unwirksam ist bzw. keine Rechtsfolge hieraus eingefordert werden kann.

Denn selbstverständlich muss jeder Vertragspartner wissen, unter welchen Bedingungen er einen kostenpflichtigen Vertrag eingeht.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-