So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 19148
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe letzen Jahres bei einem deutschen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe im Dezember letzen Jahres bei einem deutschen Onlinehändler mehrere Artikel bestellt. Anfang diesen Jahres habe ich die gesamte Bestellung zurück geschickt und danach eine vollständige Rückerstattung erhalten.Im Mai kam dann eine Mahnung von dem Händler über einen großen Teil der Bestellung. Ich habe den Händler daraufhin Kontaktiert und wurde gefragt welche Artikel ich zurück geschickt habe und gebeten einen Nachweis für die Rücksendung zu schicken. Nachdem ich erklärt habe alle Artikel der Bestellung zurück geschickt zu haben und einen Nachweis vom Versanddienstleister weitergeleitet habe, wurde mir mitgeteilt die Angelegenheit wird geprüft und man würde ich bei mir melden.Ich habe keine Rückmeldung mehr erhalten und bin davon ausgegangen die Sache wäre erledigt. Letzte Woche habe ich dann einen Brief von einer Inkassofirma erhalten mit der Forderung plus Gebühren und Zinsen. Daraufhin habe ich die Inkassofirma sofort per Email kontaktiert und die Lage geschildert.Heute wurde mit mitgeteilt der Händler behauptet nur einen Teil der Rücksendung erhalten zu haben und den gesamten Betrag aus versehen erstattet zu haben.Können Sie mir sagen was für weitere Möglichkeiten ich habe um vorzugehen? Darf der Händler nach Rücksendung und Erstattung überhaupt noch Geld fordern?
Fachassistent(in): Haben Sie einen Kaufbeleg oder eine Rechnung?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Der Telefonanruf ich nicht unbedingt notwendig. Mir reicht auch erstmal eine Email. Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Prinzipiell ist es so, dass bei einer Rücksendung sie den Zugang der Rücksendung beweisen müssen. Dies geschieht in der Regel durch vorzeigen des postalischen Rückscheins.

In Ihrem Fall ist davon auszugehen, dass der Händler auf ihr anfordern, eine Bestätigung der Rücksendung zu erhalten, nunmehr versucht, noch weiteres Geld über sie zu bekommen.

Aus vollständigem Ablauf dürfte ein Gericht hier zu ihren Gunsten entscheiden. Denn der Händler müsste erklären, warum er ihnen eingesandten Betrag zurückerstattet. Dies deutet schwer darauf hin, dass er die gesamte Ware erhalten hat und vor diesem Hintergrund natürlich auch die Erstattung auslöst.

Dass er nunmehr nachträglich sagt, dass dies versehentlich erfolgte, könnte ein Gericht nicht überzeugen.

Nichtsdestotrotz müssen Sie in dieser Situation zwischen zwei Alternativen entscheiden. Entweder Sie bezahlen den Betrag nochmals oder handeln ein alternativen Betrag mit dem Inkassounternehmen aus oder sie bezahlen gar nichts und lassen es auf einen Rechtsstreit ankommen.

Zudem können Sie dem Händler drohen, Strafanzeige wegen Betrugsversuch zu stellen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe mir Gedanken zu dem gemacht was Sie geschrieben haben und folgende Antwort an das Inkassounternehmen formuliert."Guten Tag,
Sie schreiben in Ihrem Brief vom 23.09.2021, dass Ihre Auftraggeberin den von mir komplett bezahlten Rechnungsbetrag nach meiner vollständigen Retour aus versehen zurückerstattet hat. Sie führen an, dass Saturn behauptet nur eine Retour im Wert von 998,20 EUR erhalten zu haben.Ich höre diese Behauptung zum ersten mal, obwohl ich wegen dieser Sache bereits mehrfach Kontakt zu Saturn hatte. Aber wie Sie bereits wissen, hat sich Saturn, nach dem ich alle Unterlagen zur Rücksendung übermittelt habe, auch auf Rückfrage nicht mehr bei mir gemeldet. Stattdessen habe ich Post von Ihnen erhalten.Nachdem prüfen der Rechnung gehe ich davon aus, dass Saturn behauptet nur ein MacBook Air zurück erhalten zu haben. Das stimmt nicht.
Neben der Rückerstattung, die in solchen Fällen sicher nicht ohne Prüfung der Artikel durchgeführt wird, habe ich noch andere Gründe die der Darstellung Ihrer Auftraggeberin wiedersprechen. Ich gehe weiterhin von einem Fehler im System aus.Noch am 07. Juni, nach der Mahnung und meinem Hinweis, dass der Rechnungsbetrag vollständig bezahlt wurde und es sich um eine Retour handelt, hat Saturn bei mir nachgefragt welche Artikel retourniert wurden. Wäre sich Ihre Auftraggeberin sicher gewesen, dass sie nur ein Macbook zurück erhalten hat, wäre diese Frage bestimmt nicht gestellt worden.Ihre Auftraggeberin bestreitet auch nicht die Rücksendung erhalten zu haben, sondern hat angeblich mehrere Monate nach der Retour festgestellt, dass nur ein MacBook Air zurückgeschickt wurde.
Laut Apple website liegt das Gewicht von einem MacBook Air bei 1,29 kg. Der Lieferschein von UPS gibt ein Gewicht von 6 kg für die Rücksendung an.Ich würde diesen Fall gerne außergerichtlich klären, aber Sie können sicher verstehen, dass ich nicht 3.648,90 Euro für Artikel zahle die ich nicht habe.Deswegen möchte ich Sie bitten die Sache noch einmal zu überprüfen und widerspreche der Forderung, da sie unberechtigt ist. Der Widerspruch bezieht sich dabei sowohl auf die Hauptforderung, als auch auf die von Ihnen aufgestellten Verzugskosten/Mahnkosten.
Wenn es Ihrer Auftraggeberin um den entgangenen Umsatz geht, kann ich anbieten den Betrag zu bezahlen nachdem mir die Artikel wieder zurück geschickt wurden.Ich bitte Sie, mir bis 13.10.21 schriftlich mitzuteilen, ob Sie die Angelegenheit weiter verfolgen werden."Kann man das so abschicken, oder wäre es in meinem Fall ratsam sofort einen Rechtsanwalt mit einzubeziehen? Nur befürchte ich die Kosten für einen Anwalt wären so hoch, dass ich einfach gleich die unberechtigte Forderung bezahlen kann.
Und können Sie mir noch sagen welche Schritte das Inkassounternehmen als nächstes unternehmen könnte?Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und die mitgeteilten Ausführungen berücksichtigen.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Guten Tag,
hatten Sie schon die Möglichkeit sich über meine Frage Gedanken zu machen? Sie hatten mir ja am 29.09 ein Zusatzangebot geschickt, dass ich auch angenommen und bezahlt habe.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
bitte entschuldigen Sie.

Anscheinend wurde systembedingt meine Antwort nicht übermittelt.

Ich habe mir Ihre Ausführungen durchgelesen.

Dies passt so und ist rechtlich und logisch schlüssig formuliert.

Sie können daher das Schreiben so an die Gegenseite übersenden.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-