So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 39552
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Durch meinen Wechsel zu Magenta TV im letzten Jahr bekam ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Durch meinen Wechsel zu Magenta TV im letzten Jahr bekam ich ein nicht gewünschtes kostenloses Jahresabo von Sky dazu. Dieses habe ich nie aktiviert...trotz mehrmaliger Nachfrage bei Sky und Telekom erhielt ich keine Vertragsunterlagen. Jetzt wurde mir von meinem Konto per angeblicher Sepalastschrift der Monatsbeitrag abgebucht. Dieses habe ich zurückgebucht da es von mie kei Unterschrift weder zum Abo noch zum Einzug gibt. Die Widerspruchfrist war vorbei da ich keine Ahnung von den Daten hatte. Vorsorglich habe ich jetzt eine sofortige Kündigung, ersatzweise zum nöchstmöglichen Termin gestellt. Diese wurde per Mail bestätigt und mir eine angebliche Kopie der Vertragsunterlagen zugesandt. Die habe ich vorher nie erhalten. Wie komme ich aus dieser ABO Falle raus? Danke!
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Brandenburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein ich glaube ich habe alles zusammengefasst

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es mangelt unter den gegebenen Umständen bereits an einem wirksamen Vertragsschluss, der Sie rechtlich binden und zur Zahlung verpflichten würde.

Sie haben nämlich das Ihnen aufgenötigte Abo überhaupt nicht gewollt, und Sie haben dieses sodann auch zu keinem Zeitpunkt aktiviert.

Damit fehlt es aber an einer rechtlich erheblichen und auf einen Vertragsschluss gerichteten Willenserklärung Ihrerseits: Sie haben das Angebot auf Abschluss eines Abo-Vertrages ersichtlich nicht angenommen mit der Folge, dass Sie auch zu keinen Zahlungen verpflichtet sind.

Es bedurfte folglich auch keines Widerrufs, denn es fehlt schon an einem wirksam begründeten Vertrag.

Sie haben daher auch völlig zu Recht die unrechtmäßigen Abbuchungen von Ihrem Konto zurückbuchen lassen.

Berufen Sie sich gegenüber dem Anbieter ausdrücklich auf die vorstehend erläuterte Rechtslage, und verlangen Sie die Übersendung einer schriftlichen Bestätigung, dass kein Vertragsverhältnis besteht!

Sollte das Unternehmen kein Einlenken zeigen, so erheben Sie umgehend zur rechtszuständigen Aufsichtsbehörde - der Bundesnetzagentur - Beschwerde:

https://www.bundesnetzagentur.de/_tools/VSTK/Formularauswahl/node.html

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.