So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 39638
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Umzug wurde von einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Umzug wurde von einem Subunternehmer der Umzugsspedition durchgeführt, mit der ich den eigentlichen Umzugsvertrag geschlossen habe. Dies war besprochen und in Ordnung.
Beim Einladen wurde der Eingangspfosten meiner Mieter beschädigt. Dies wurde noch am Abend des Tages mitgeteilt. Es wurde zugesichert, dass die Versicherung zur Regulierung informiert würde.
Nach 2 Monaten wurde mein Vermieter immer noch nicht kontaktiert. Die Versicherung mit der ich bzgl. meiner Schadensregulierung Kontakt habe (da auch einiges an meinem Umzugsgut beschädigt wurde) verwies mich nun auf den Betriebshaftpflichtversicherer des Umzugsunternehmens, das den Umzug durchführte.
Von der Spedition mit der ich den Vertrag schloss wurde ich auf den Subunternehmer verwiesen, von diesem auf seine Versicherung die sich mit mir nicht in Verbindung setzte, erst nach Fristsetzung und Androhung rechtlicher Schritte kontaktierte man mich. Jetzt werde ich auf einen anderen Versicherer verwiesen.
Seit dem Auszug bzw. Ende des Mietverhältnisses behält mein Vermieter meine Mietkaution ein, da die Regulierung des Schadens noch nicht geklärt ist.
Fragen: Wenn ich die ausführende Spedition auffordere den Fall ihrem Betriebshaftpflichtversicherer zu melden, kann ich dann zugleich Verzugszinsen (für ein Verbrauchergeschäft) zzgl. Verzugspauschale von 40,00 € geltend machen? Für welchen Zeitraum bzw. ab dem Tag des Auszugs? Die Kommunikation zieht sich über 2 Monate und man hat den Eindruck, die Unternehmen möchten sich einer Regulierung entziehen.
Sollte ich einen Anwalt einschalten? Werden die Kosten von diesem nur übernommen, wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt und ich Recht bekomme?
Vielen Dank.
Fachassistent(in): Wie hoch ist die Kaution?
Fragesteller(in): 1080 €
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Regulierung meines Umzugsschadens steht noch aus. Hier ist der Ansprechpartner aber das Unternehmen, mit dem ich den Vertrag schloß. Es wurden nicht alle bezahlten Leistungen erbracht (bspw. fachgerechtes Verpacken einiger Gegenstände, Möbellift fehlte am Ausladeort) - dies ist aber ein Nebenkriegsschauplatz, da ich mich bzgl. dieser Fragen/Regulierung mit der Spedition auseinandersetzen muss, mit der ich den Vertrag habe - aber zur Einordnung in den Kontext evtl. wichtig.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die benannte Firma ist Ihnen zu unverzüglicher Schadensregulierung verpflichtet, denn nur diese ist Ihr ausschließlicher und rechtszuständiger Vertragspartner!

Sie müssen sich weder auf eine Versicherung noch auf den Subunternehmer verweisen lassen, denn Ihr Vertragspartner haftet Ihnen unmittelbar auf vollständige Schadensersatzzahlung gemäß § 280 Absatz 1 BGB.

Das Verschulden des Subunternehmens hat Ihr Vertragspartner sich gemäß § 278 BGB wie eigenes Verschulden rechtlich zurechnen zu lassen, denn das Subunternehmen ist als Erfüllungsgehilfe im vertraglichen Pflichtenkreis Ihres Vertragspartners tätig geworden.

Ihren Anspruch auf Schadensersatz können Sie notfalls auch erfolgreich auf dem Rechtsweg und gerichtlich durchsetzen.

Gehen Sie nun wie folgt vor: Fordern Sie die Firma letztmalig schriftlich (Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zur Rückzahlung auf.

Setzen Sie hierzu eine letzte Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten das Unternehmen als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Gerät dieses mit dem Ablauf der von Ihnen gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (=Anwaltskosten) als Verzugsschaden gemäß §§ 286, 280 BGB ersatzfähig.

Mit Ablauf der Frist schuldet Ihnen Ihr Vertragspartner sodann zudem Verzugszinsen!

Sie können nach Fristablauf auf Kosten der Firma einen Rechtsanwalt vor Ort mandatieren, der Ihren Anspruch auf Schadensersatz geltend machen und durchsetzen wird.

Der Anwalt wird diese zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich in Anspruch nehmen.

Zahlt die Firma dann noch immer nicht, wird der Anwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen weiteren Kosten Ihrer Rechtsverfolgung hätte das Unternehmen zu tragen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich würde also meinen Vertragspartner per Einschreiben auffordern:
1) sich mit meinem alten Vermieter zwecks Schadensregulierung in Verbindung zu setzen (damit ich meine Mietkaution zurück erhalte)
2) die Kosten für nicht erbrachte Leistungen zu erstatten.
Die Versicherung des ausführenden Unternehmens hat mir eine Liste zugesandt in der ich die Schadensfälle auflisten soll. Soll ich dies weiterhin machen und dieser Versicherung zusenden?
Vielen Dank

1.) Die Schadensersatzforderungen, die Ihnen selbst entstanden sind, müssen Sie auch unmittelbar gegen Ihren Vertragspartner. Die Schadensersatzansprüche bezüglich des Pfostens müssen Sie an den Vermieter abtreten, damit dieser sie seinerseits selbst gegen Ihren Vertragspartner geltend machen kann, denn nur Sie haben den Vertrag geschlossen.

2.) Ja, die Liste können Sie der Versicherung übermitteln.

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank + freundliche Grüße

Sehr gern!!