So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 18713
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo und guten Morgen, Fachassistent(in): In welchem

Kundenfrage

Hallo und guten Morgen,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es geht um einen Vertrag/ ein Abo mit Argetra. Wir haben Anfang des Jahres ein Haus gekauft - nich mit Hilfe von Argetra und sind dadurch nicht aus dem Vertrag gekommen. Ich bin mir zwar sicher, daß ich daraufhin gekündigt habe, kann aber dummerweise die Kündigung nicht finde. Jetzt wurde das ABO einfach verlängert und ich soll nochmals 240€ zahlen. Kann ich mich wehren?
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ich bedaure Ihnen mitteilen zu müssen, dass wenn ein wirksamer Vertrag besteht/bestand und sie die Kündigung nicht nachweisen können, die Erfolgschancen relativ eingeschränkt sind.

Denn es obliegt als Hauptpflicht dem Kündigenden, dass diese die Kündigung nachweisen kann. Ist dies nicht möglich, kann bei bestreiten vor Gericht durch die Gegenseite keine Kündigung bewiesen werden. Das Vertragsverhältnis gilt dann als fortlaufend.

Daher ist rechtswahrend vorsorglich nochmals nachweislich zu kündigen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Hatte gehofft, daß der Verbraucher vor solchen "fortlaufenden" Abos mittlerweile geschützt ist, z. B. durch eine nachträgliche Frist von 2 Wochen noch etwas ändern/kündigen kann...
Ich werde ja auch nicht zusätzlich darauf hingewiesen, daß sich das Abo verlängert...
Das wäre nur fair - so habe ich auch noch 5€ für eine Antwort ausgegeben, die ich eigentlich schon kannte...
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte entschuldigen Sie.

Sie haben eine fachkundige Antwort von einem Rechtsanwalt erhalten.

Hätten Sie diese Frage vor Ort gestellt, hätten Sie EUR 190 zzgl. MwSt bezahlt.

Die von Ihnen beschriebene "verbraucherfreundliche" Variante gibt es nicht.

Und wenn Sie es gewusst hätten, hätten Sie die Frage ja auch nicht gestellt.

Ich gehe nicht davon aus, dass Sie studierter Jurist sind.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich entschuldige mich auch - daß macht dann der Frust und wir alle sind nun man nur Menschen - sie müssen aber nich noch einen draufgeben... natürlich bin ich kein Jurist !
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

kein Problem. Ich habe auch nicht optimal reagiert und verstehe Sie.

Leider gibt es bei den "automatischen" Verlängerungsklauseln kein neues Widerrufsrecht.

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass beim ersten Mal der Vertrag und die AGBs hinreichend gelesen werden (was natürlich bei Privatpersonen in der Regel nicht der Fall ist).

Mit meinen Ausführungen stelle ich nur weiter klar, dass wenn Sie den geforderten Betrag nicht bezahlen die Einschaltung eines Inkassounternehmens oder Rechtsanwalts drohen kann (nebst weiter entstehender Kosten).

Dies müssen Sie eben bedenken.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 23 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-