So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 37139
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Frage: Eine Familie bucht ein Ferienhaus mit eigener Anreise

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage: Eine Familie bucht ein Ferienhaus mit eigener Anreise und bezahlt den Mietpreis. Das Haus wird wegen Überbuchung nicht bereit gestellt. 3 Tage später haben sie ein alternatives Objekt selbst gefunden. Besteht ein Anspruch und wenn ja in welcher Höhe wegen entgangener Urlaubsfreuden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Sie haben ein Alternativobjekt gefunden. Bedeutet das, dass der Urlaub wie geplant statt finden konnte?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Nein. es gingen drei Tage verloren und vorher Luxushaus und jetzt auf dem Bauernhof.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Die entgangenen Urlaubsfreuden sind in § 651n Absatz 2 BGB geregelt. Diese Regelung gilt aber nur für Pauschalreisen.

Wenn Sie ein Ferienhaus gemietet haben, dann ist grundsätzlich Mietvertragsrecht anzuwenden. Das bedeutet, wenn Ihnen das Ferienhaus nicht zur Verfügung gestellt wurd, dann haben Sie nach § 812 I BGB einen Anspruch auf Rückzahlung einer eventuell geleisteten Anzahlung und nach § 280 BGB einen Anspruch auf Schadensersatz. Der Schaden beinhaltet Mehrkosten die Ihnen entstanden sind, also zum Beispiel einen höheren Mietzins den Sie für ein Ausweichobjekt zahlen mussten.

Auch erhalten Sie für die 3 verlorenen Urlaubstage (sofern Sie den Urlaub vom Arbeitgeber bereits genehmigt bekommen haben Schadensersatz (pro Tag 1/30 Ihres Nettoeinkommens.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen weiter helfen?

RASchiessl und 3 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.