So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 3037
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Mein Mann, 76 wurde bei einem Schnupperkurs 7 zu einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann, 76 wurde bei einem Schnupperkurs im Figurstudio Wolke 7 zu einem 2-Jahres Vertrag überredet, hat am selben Abend widerrufen und soll die zwei Jahre trotzdem zahlen. Nach der ersten „Behandlung“ hatte er starke Schmerzen, das interessiert alles nicht. Kommen wir irgendwie aus dem Vertrag raus?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): in Thüringen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vielleicht noch, dass mein Mann nicht darauf hingewiesen wurde, dass ein Widerspruch nicht möglich ist Familie Klaus und Anke Heusinger
Sehr geehrte Ratsuchende,vielen Dank ***** ***** Anfrage.Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Wann hat Ihr Mann den Kurs gebucht? Auf welchem Wege hat er dies getan?Mit freundlichen Grüßen
- Rechtsanwalt -
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Mein Mann hat über Facebook ein Angebot zu einem Schnupperkurs gewonnen, hat diesen wahrgenommen und dort vor Ort diesen Vertrag unterschrieben
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ich habe gerade schon 46€ bezahlt, vielleicht können Sie uns schriftlich antworten?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Gerne berate ich Sie schriftlich.

Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Worauf beruhen die Schmerzen? Ist der Kursinhalt von minderer Qualität? Oder ist der Grund eine entsprechende körperliche Veranlagung Ihres Mannes?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Mein Mann hatte im Vorfeld der Behandlung keine Chance unseren Hausarzt zu konsultieren. Der Vertrag musste sofort unterschrieben werden, damit ein Rabatt von 150 € greift. Er hat Fascientraining gemacht, welches ihm nun schon seit mehr als 4 Wochen Schmerzen verursacht.
Mein Mann leidet an einer coronaren Herzerkrankung, hat Blutkrebs im Anfagsstadium, Arthrose und Gichtanfälle. All das hat er dort vor dem Schnupperkurs angegeben, mit der Antwort, dass das auf die „Behandlung „ keine Auswirkungen hat.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sind denn die angegebenen gesundheitlichen Umstände (coronare Herzerkrankung, Blutkrebs im Anfagsstadium, Arthrose und Gichtanfälle) Grund für die Schmerzen nach dem Training?

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Unter Umstände ist die Athrose der Auslöser. Aber in diesem Alter kann es auch vieles anderes sein.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Grundsätzlich ist Ihr Mann an den einmal rechtsverbindlich geschlossenen Vertrag gebunden. Ein Widerrufsrecht sieht das Gesetz nicht vor, wenn er den Vertrag vor Ort abgeschlossen hat.

Indes hat er ein Recht zur sofortigen außerordentlichen Kündigung bzw. zur Anfechtung, wenn die Schmerzen auf der Falschberatung beruhen. Der Kursveranstalter kann ihn nicht dazu zwingen, am Vertrag festzuhalten, wenn er falsch beraten wurde.

Weiter hat er ein außerordentliches Kündigungsrecht, wenn ihm die Kursteilnahme aufgrund seiner gesundheitlichen Umstände nachweislich nicht möglich ist. Dies kann er durch ein entsprechendes Attest belegen.

Ich empfehle danach, dass Ihr Mann - sofern ihm nach dem oben Gesagten ein Kündigungsrecht zusteht - schriftlich die fristlose Kündigung erklärt und dabei darlegt, inwiefern er falsch beraten wurde oder aufgrund seiner gesundheitlichen Umstände gehindert ist, an dem Programm teilzunehmen.

Im Fall der Falschberatung kann er anfechten. Anfechtung bedeutet, dass er die bereits gezahlten Geldbeträge zurückfordern kann.

Im Falle der Kündigung aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen gilt die Kündigung nur für die Zukunft und nicht rückwirkend. D.h. er bekommt zwar für die Vergangenheit gezahlte Beträge nicht erstattet, ist aber für die Zukunft vom Vertragsverhältnis befreit.

Sollte der Anbieter die Kündigung nicht akzeptieren, kann Ihr Mann einen Anwalt mit der Durchsetzung der Kündigung beauftragen. Im Falle eines Rechtsstreits muss notfalls gerichtlich entschieden werden.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** hat mit den Anwälten des Figurstudios schon mehrfach schlechte Erfahrungen gemacht, ein Attest wird mein Mann dort nicht bekommen, haben wir schon versucht. Wir sind sehr dankbar, nun haben wir Klarheit.
Liebe Grüße von uns