So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 36761
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Es geht um eine Mieterhöhung. Nach dem Mietrecht müsste die Kappungsgrenze max.15 % nach drei Jahren sein. Darf dann die Bruttomiete um 15 % erhöht werden oder muss vorher der Betriebskostenanteil abgezogen werden, so dass auf die Nettomiete die Mieterhöhung um 15 % sein darf?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): in Berlin

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Die Mieterhöhung nach §§ 558 ff BGB und auch die Kappungsgrenze nach § 558 Absatz 3 BGB gehen jeweils von der Nettomiete aus.

Die Nebenkosten sind davon nicht betroffen, also auch nicht die Nebenkostenvorauszahlung. Ob die Nebenkostenvorauszahlung erhöht wird richtet sich allein danach ob die letze Betriebskostenabrechnung eine Nachzahlung ergeben hat.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen Fritz-Bernd Kneisel

Gerne!!

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.