So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 36781
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo ich habe eine Kündigung geschickt per Post ohne

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ich habe eine Kündigung geschickt per Post ohne Einschreiben . Danach ein Fax geschickt wo drauf steht wurde gekündigt zum 19.04.21 . Jetzt sagen sie sie hätten die Kündigung nicht bestätigt ind nicht akzeptiert . Wie sehen sie das ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Mit welcher Begründung genau wird denn die Kündigung zurückgewiesen? Haben Sie die Frist nicht eingehalten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sie sagen sie hätten nie was bekommen , das Fax aber wo drauf steht dass gekündigt wurde haben sie auch nie beanstandet.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Rechtlich gesehen ist die Kündigung eine sogenannte empfangsbedürftige Willenserklärung. Das dabeutet, wenn die Kündigung wirksam werden soll, dann müssen Sie den Zugang beweisen können. Bei einer Versendung durch einfachen Brief können Sie dies nicht. Wenn Sie aber die Kündigung per Fax versendet haben, dann können Sie den Zugang durch Sendeprotokoll und OK Vermerk des Faxes beweisen. In diesem Falle kann die Gegenseite nicht einfach behaupten, sie hätten nichts bekommen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Aber den Brief habe ich per Post geschickt und kann das nicht beweisen , auf dem Fax steht es wurde gekündigt dieses kann ich beweisen . Das Fax habe ich oben angehängt

Sehr gehrter Ratsuchender,

die Formulierung "wurde gekündigt" kann man als Kündigungserklärung auslegen. Bitte beachten Sie aber, dass die Kündigungserklärung erst mit dem tatsächliche Zugang wirksam wird (also nicht rückwirkend).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Was bedeutet das ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

das bedeutet die Kündigung wirkt erst ab dem Zeitpunkt ab dem Sie der Gegenseite nachweislich zugegangen ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Heißt wenn ich jetzt nochmal den Brief zukommen lasse den dich damals geschrieben hatte ?
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Gilt es dann ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, wenn Sie den Brief per Einschreiben versenden, dann gilt dies selbstverständlich. Die Kündigung gilt dann ab dem Zeitpunkt ab dem Sie bei der Gegenseite eingegangen ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Also aber das heißt die Kündigung von vor einem Jahr gilt nicht weil ich keinen Beleg habe außer das Fax wo drauf steht dass gekündigt wurde ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja richtig. Die Kündigung gilt nur dann, wenn Sie den Zugang beweisen können.

Können Sie dies nicht, dann läuft der Vertrag ungekündigt weiter.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Trotz des Satzes auf dem Fax ..;(

Der Satz auf dem Fax k***** *****falls durch Auslegung selbst als Kündigung gelten. In diesem Falle kommt es darauf an, wann das Fax zugegangen ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Könnte ich es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen . Das Fax war vom 23.4.20 und somit bis 21 deutlich in time

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja, aber Sie haben das Risiko, dass das Gericht im Rahmen der Auslegung "wurde gekündigt" nicht als Kündigung ausreichen lässt. Sie hätten insoweit ein prozessuales Risiko.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Wenn ich einen persönlichen Posteinwurf gemacht habe , zählt das auch nicht ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie hier keinen Zeugen hatten, leider nein!

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Doch habe ich meine Frau

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Ihre Frau bezeugen kann, dass Sie die Kündigung in den Postkasten der Gegenseite eingeworfen haben, dann können Sie den Zugang Ihrer Kündigung ja doch beweisen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

.

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Kann ich sie was weiteres fragen Bzw neues ?