So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 2709
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Hallo, ich habe über eine Tradingplattform 1,58 Bitcoins

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe über eine Tradingplattform 1,58 Bitcoins erzielt. Jetzt soll ich zum verfizieren nochmals Geld einzahlen. Ist das ok?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Angeblich hat der Broker versucht, das Geld für sich selbst zu auf sein Wallet zu ziehen. Die Firma, bei der er das versucht hat, hat sich bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass es mein Geld wäre und sie mir dazu verhelfen wollen, dass ich es auch bekomme. Die Firma heisst Localbitcoins und ich soll 10% der Summe (74,000 Euro) bei kraken.com zur Verifizierung einzahlen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Trading-Branche sind derzeit viele betrügerische Unternehmen untewergs. Ich möchte daher gerne die Seriosität der von Ihnen verwenderten Plattform überprüfen. Bitte teilen Sie mir hierzu einmal mit, um welches Portal es sich handelt.

Mit freundlichen Grüßen

- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Roldexpro.com

Vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Geduld.

Vor diesem Portal muss ich Sie dringend warnen. Es handelt sich um kein seriöses Portal. Das Portal genügt nicht der Impressumspflicht und lässt insofern nicht einmal den Betreiber erkennen. Wenn Sie dort Geld einzahlen, werden Sie dieses mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zurückbekommen. Eine Rechtsverfolgung wird Ihnen kaum möglich sein, da Sie nicht ermitteln können, wer hinter dem Portal steckt.

Die Masche ist immer wieder dieselbe: Anlegern werden sehr hohe Renditen in Aussicht gestellt und auch nach dem ersten Investment auf dem Portal angezeigt. Wenn es jedoch um die Auszahlung geht, werden die Anleger vertröstet und Ihnen wird immer wieder unter neuen Vorwänden mehr Geld abverlangt. Mal werden angebliche Steuerzahlungen verlangt, mal Verifizierungsgebühren und mal Überweisungsgebühren. Irgendwann bricht der Kontakt ab, die Plattform schließt und der Anleger bleibt auf seinem Verlust sitzen.

Ich rate Ihnen daher dringend, jegliche Geschäftsbeziehungen sofort einzustellen und Strafanzeige bei der Kriminalpolizei zu erstatten.

Ich bedaure, Ihnen keine positivere Auskunft erteilen zu können, möchte Sie jedoch vollständig und wahrheitsgemäß über meine rechtliche Einschätzung aufklären.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Sind noch Rückfragen offen geblieben? Dann stellen Sie diese gern.
Andernfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Was ist denn mit der Website von Localbitcoins, die mich auf das Geld aufmerksam gemacht haben?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die Webseite sehe ich nicht als unseriös an, indes ist das Portal unreguliert. Ich kann Ihnen aus anwaltlicher Sicht nicht zum traden auf einem unregulierten Portal raten. Aus anwaltlicher Vorsicht rate ich Ihnen dazu, Anlagen nur bei regulierten und bei der BaFin zugelassenen Anbietern zu tätigen. Alles andere geht mit dem Risiko des Verlusts einher (keine Einlagensicherung, keine sichere Identifikation der Handelspartner etc.), für das niemand haftet.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich habe von denen sogar eine Adresse, Telefonnummer und Ansprechpartner. Und, die wollen mir das Geld zukommen lassen wenn ich 10% der Summe an sie bezahle.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ich soll das Geld auf die Incore Bank AG überweisen, dann bekomme ich die Summe ausbezahlt.

Ich kann Ihnen hierzu nicht raten. Wenn Sie einen Geldanspruch haben, muss Ihnen dieser ausgezahlt werden. Von Ihnen kann rechtlich keine Auszahlungsgebühr o.ä. verlangt werden.

Ich kann Ihnen nur einen anwaltlichen Rat geben und dieser lautet ganz klar, von diesen dubiosen Transaktionen abzusehen. Sie müssen am Ende entscheiden, wie Sie hier verfahren. Wenn Sie meinem Rat zuwiderhandeln, so tun Sie dies vollständig auf eigene Verantwortung.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Kann ich mich darauf berufen, dass kein rechtlicher Anspruch auf Auszahlungsgebühr besteht und trotzdem auf die Auszahlung bestehen?

Selbstverständlich können Sie das und das sollten Sie auch.

Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Aber die Bitcoins müssen doch verifiziert werden. Kann das mit dem vorhandenen Geld geschehen?

Für eine Verifikation kann Ihr Ausweis angefordert werden, aber kein Geld.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe. Darf ich mich evtl. bei weiteren Fragen morgen noch einmal bei Ihnen melden?

Gern geschehen. Das dürfen Sie gern, wenn Sie eine Bewertung für die bisherige Beratung abgeben.

Kianusch Ayazi und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sorry, dass ich mich noch einmal melde. Das ist keine Auszahlungsgebühr sondern eine Konvertierungsgebühr

Wer verlangt diese von Ihnen?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Die Firma Localbitcoins
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Die arbeiten mit der Schweizer Bank zusammen

Eine Konvertierungsgebühr ist unbedenklich. Ich kann jedoch nicht dazu raten, diese einzuzahlen. Vielmehr soll der Anbieter die Konvertierungsgebühr vom Auszahlungsbetrag abziehen und sodann den Rest auskehren. So ist es im Zahlungsverkehr üblich.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Danke ***** *****ür Ihre Hilfe.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo Herr Ayazi, hier ist die erste Mail der Fa. Localbitcoins. Können Sie mir hier helfen.
Sehr geehrte Frau Wolniak,mein Name ist Jana Knezevic,melde mich von Localtbitcoins.com und meine Aufgabe ist die verdächtigen Transaktionen zu blockieren.
Localbitcoins.com ist offizielles handelsberechtigtes Unternehmen.
Das Geld was Sie eingezahlt haben auf dem Finanzmarkt befindet bei uns in Bitcoins und ist blockiert.
Ihr Broker hat versucht diese Bitcons auf sein eigenes Wallet weiterzuleiten, das hat er vesucht bei uns auszuführen und wir haben diese Transaktion blockiert.Unter Ihrem Namen befinden sich jetzt 1,58 Bitcoins.Auszuzahlende Summe ist 74,774.73 (BTC 1,58)Wie Sie wissen das Geld befindet sich in Bitcoins und soll konvertiert werden. Ich habe versucht Sie telefonisch zu erreichen, hat das aber leider nicht geklappt. Alles kann von unserer offiziellen Webseite an Sie versandt werden.Bitte geben Sie mir die Antwort per email und ich werde gerne Sie zurückrufen.Mit freundlichen Grüßen
Jana Knezevic
https://localbitcoins.com/
+4930726114189
Geschäftszeiten
Montag bis Freitag
09:00 – 17:00 Uhr
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Das ist die Mail, um die es eigentlich geht:
Sehr geehrte Frau Wolniak,hiermit möchte ich Ihnen nochmals die Zusammenfassung unseres Sachverhaltes schicken:1) Wie ich Ihnen bereits am Telefon erklärt habe, handelt es sich hier um die nicht angemeldeten Bitcoins, die zuerst auf jeden Fall angemeldet werden müssen. Danach soll eine Konvertierung und endlich eine Rückzahlung auf das Bankkonto veranlasst werden. Derzeit ist der Betrag für die Konvertierung nicht freigeschaltet. Dies ist nur über den potentiellen Eigentümer von Bitcoins möglich. Wenn diese Bitcoins so frei verfügbar wären, wäre eine riesige Gefahr gewesen, weil Ihre Ex Broker nach dem Geld bestimmt imemr noch jagen. Darüberhinaus soll dieser Prozess über Sie ablaufen. Das Geld kommt nicht uns zu. Bedeutet, den Anspurch auf das Eigentum dürfen/können wir nicht nehmen. Ohne Zahlung von der Konvertierungsgebühr kriegen wir das Geld in EUR gar nicht!2) Es handelt sich bei uns um ein offizielles, eingetragenes Unternehmen. Hier kommunizieren Sie mit den Personen, Identität derer nachweisbar ist. Gerne haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch auch zu erreichen. Was am wichtigsten ist, schriftlich haben Sie von mir ein offizielles Dokument erhalten. Wir wollen kein Teil von Scam und Betrug werden. Im Gegenteil, diese tolerieren wir nicht. Ich bin hier nicht dafür um Sie zu etwas zu zwingen. Wenn Sie irgednwelche Skepsis haben, d***** *****eber lassen wir das. Nun das Unternehmen war bestimmt verpflichtet Ihnen diese Information zu geben.Sobald die Konvertierungsgebühr gezahlt ist, wird die Auszahlung umgehend veranlasst. Das Unternehmen hat derzeit diese Bitcoins unter legalem Besitz. Sobald sich aber Ihre Rechte auf das Eigentum verkräften, dürfen wir das Geld nicht mehr behalten.