So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 17297
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, es geht um die Bar Erstattung von Reisekosten,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: es geht um die Bar Erstattung von Reisekosten, die durch Corona nicht statt gefunden hat, bei lastminute.de und es gibt auf dieser Platform keine Möglichkeit eine Seite anzuklicken, auf der man die Bargeldrückerstattung anfordern könnte, auch telefonisch wird man nicht verbunden, was können wir tun? Vera Hilscher***@******.***
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: fon 0211 411609

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
bitte erlauben Sie mir zur abschließenden Prüfung noch folgende klarstellende Fragen:
Wurde die Reise durch den Veranstalter abgesagt?

Wie heißt der Veranstalter?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Die Reise wurde durch den Veranstalter lastminute.com abgesagt, da es im April 2020 keine Reiseerlaubnis nach Österreich mehr gab.
Mit freundlichen Grüßen Vera Hilscher

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Wenn der Reiseveranstalter abgesagt hat, hat er seine Leistung laut Vertrag, welche er geschuldet hat, nicht erbracht.

Dies bedeutet, dass Sie im Gegenzug auch nicht leisten mussten/müssen.

Dies ergibt sich aus den §§ 275, 323 ff. BGB.

Getätigte Zahlungen können Sie zurückfordern.

Ist auf dem Portal hierfür nichts vorgesehen, ist die Forderung per E-Mail oder schriftlich ggü. dem Anbieter zu stellen.

Fordern Sie den Anbieter nachweislich zur Rückzahlung Ihres Betrages auf (mit einer Frist von 10 Tagen).

Kündigen Sie an hernach einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen und ggf. Strafanzeige wegen Unterschlagung nach § 266 StGB zu stellen.

Reagiert der Anbieter nicht fristgemäß, können Sie einen Rechtsanwalt beauftragen.

Die Kosten für den Rechtsanwalt sind dem Anbieter in Rechnung zu stellen (§ 286 BGB).
Rückfragen können Sie über den Button "Experten antworten" stellen. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, ist ein solches über den Button Telefon-Premium-Service zubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Erstmal vielen Dank für Ihre Antwort, ich hoffe ich komme damit schonmal weiter, sonst werde ich ihre Hilfe gerne nochmals in Anspruch nehmen. Leider ist diese ganze Angelegenheit mit viel Aufwand verbunden, aber es lohnt sich auf jeden Fall, nicht locker zu lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Vera Hilscher

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

ja, das verstehe ich.
Es freut uns, wenn wir Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnten.
Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-