So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 568
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo habe ich eine Chance: Mein Telefon wurde gehakt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo habe ich eine Chance : Mein Telefon wurde gehakt angeblich hätte ich knappe 5000 SMS verschickt innerhalb von 2 Tagen . Jetzt will der Netzbetreiber 450 Euro . Ich kann das nicht bezahlen , ich bekomme Grundsicherung
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ich bin in Berlin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: ich habe kein Rechtsschutz

Sehr geehrter Kunde,

bei einem so unerwartet hohen SMS-Aufkommen ist tatsächlich davon auszugehen, dass Ihr Handy gehackt wurde.

Weisen Sie den Netzbetreiber unter Hinweis darauf, dass Sie sonst sicherlich nur wenige SMS verschicken hierauf hin und bitten Sie darum, die Forderung fallen zu lassen.

Im Übrigen sollten Sie Ihr Handy überprüfen lassen.(siehe zum gehackten Handy z.B. https://www.yourfone.de/magazin/smartphone-gehackt)

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und wäre für eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken) dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe mich mit dem Netzbetreiber schon auseinander gesetzt , er besteht auf seine 450 Euro . Was kann ich tun ? Hätte ich eine Chance daraus zu kommen ?
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
danke ***** ***** das geld nicht
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
das wars schon ? mit der Hilfe ?

Wenn der Netzbetreiber stur ist, können Sie nur abwarten, ob er die Forderung tatsächlich gerichtlich geltend macht. Sollte Ihnen ein Mahnbescheid zugestellt werden, sollten Sie gegen diesen innerhalb von zwei Wochen Widerspruch einlegen.

Sie können aber auch schon jetzt bei Ihnen vor Ort einen Anwalt mit Ihrer Interessenvertretung beauftragen und hierfür Beratungshilfe bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht (dort Beratungshilfestelle) beantragen. Schildern Sie dort die Problematik und legen Sie Ihren Bescheid über die Grundicherung vor.

Fortsetzung folgt.....

Man wird Ihnen dann einen Beratungshilfeschein erteilen, mit welchem Sie zum Anwalt gehen können. Dieser kann dann die Gebühren über die Beratungshilfe abrechnen.

Sollte es tatsächlich zu einem gerichtlichen Verfahren kommen, besteht die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe zu beantragen.

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ok Danke ***** ***** werde ich tun . Vielen Dank

Sehr gern! Wie gesagt, würde ich mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne anklicken ) freuen.

rafozouni und 4 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.