So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 36292
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich weiß nun nicht, ob dies eher eine Anwalts- oder

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich weiß nun nicht, ob dies eher eine Anwalts- oder Steuerberaterfrage ist.Durch die anstehende Schulschließung werden wir es nicht schaffen, unsere beiden Kinder (8 und 10 Jahre) ohne Arbeitsausfall zu betreuen. Meine Frau arbeitet als Angestellte einer Zahnarztpraxis, ich bin selbstständig als Geschäftsführer meiner GmbH und einer Einzelfirma. Meine Frau ist ganz normal gesetzlich versichert, ich bin bei der Allianz privatversichert. Dadurch sind auch beide Kinder bei der Allianz privat.
Als Provatversicherte erhalten wir ja nun kein Kinderkrankentagegeld. Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass aber eventuell der §616 BGB hier zum Zuge kommen kann. Besteht hier eine Möglichkeit, einen Kostenausgleich der Krankenkasse zu erhalten?
Wie ist das dann, wenn meine Frau zu Hause bleibt? Wir hatten das glaub ich schon mal versucht. Ihre gesetzliche Krankenkasse meinte damals, sie wäre da nicht zuständig, die Private der Kinder meinte dies dann aber ebenfalls? Somit hatten wir von keiner Seite irgendwelche Leistungen erhalten. Welche Krankenkasse wäre dann hier unser Ansprechpartner?
Wie sieht das wiederum bei mir als Selbstständiger aus? Da sowohl die Kinder als auch ich bei derselben Versicherung sind, stellt sich hier die Frage nach der Zuständigkeit nicht. Zählt aber dann der §616 BGB für mich überhaupt oder gibt es da eine andere Alternative?Vielen Dank.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie haben wegen der behördlich verfügten Schulschließung und der hierdruch bedingten Arbeitsausfälle einen Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung auf der Grundlage des § 56 Absatz 1 a IfSG:

https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__56.html

Dieser Entschädigungsanspruch gilt nicht nur für Ihre Frau, sondern auch für Sie als Selbständiger, denn das Gesetz spricht explizit von "erwerbstätigen Personen".

Für die Bearbeitung Ihres entsprechenden Entschädigungsantrages ist die Landesgesundheitsbehörde oder jedes nachgeordnete Gesundheitsamt zuständig.

Sie finden unter dem folgenden Link eine Zusammenstellung von Anträgen:

https://ifsg-online.de/antrag-schliessung-schulen-und-betreuungseinrichtungen.html

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte zur Bewertung mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen denn noch weiterhelfen? Sind Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.