So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 16430
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo Verbraucherteam, habe vor knapp zwei Jahren bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Verbraucherteam, habe vor knapp zwei Jahren bei Vorwerk einen Saugroboter gekauft. Nach über einem Jahr hatte ich viel Streß. Er war 3 x zur Reparatur. Nach meinem letzten Anruf haben sie in mir umgetauscht und mir eine Gutschein in Höhe von 50,00 Euro per Mail geschickt. Ich habe dann noch einen Wischfuß zu meinem anderen Staubsauger gekauft und den Gutschein de ein PIN-Nr. hatte, abgezogen. Jetzt wollen sie den sogenannten Strichcode haben, ansonsten können sie den Gutschein nicht akzeptieren. Ich habe sie ein paar ma angeschrieben und beim letzten Mal den Gutschein anhängig mitgeschickt. Auf diesen Brief bekam ich die Antwort, die könnten auf diesen Brief nicht antworten. Und nun ist mein Gutschein weg. Ich habe der Firma mitgeteilt, daß wenn sie den Schriftwechsel mit mir haben, finden sie auch den Gutschein. Keine Reaktion auf meinen Schriftwechsel. Jetzt Wolken sie wieder den 20stelligen Strichcode haben. Wie soll ich mich denn da verhalten?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Mit freundlichem Gruß M. von Lingen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Niedersachsen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Sie müssen das beschriebene Verhalten der Unternehmung so nicht akzeptieren.

Wenn keine vertraglichen Vorgaben für die Nutzung eines Gutscheins gemacht wurden, steht es Ihnen frei, wie Sie den Gutschein gegenüber dem Unternehmen geltend machen. Entscheidend ist nur, dass der Gutschein der Unternehmung zugänglich gemacht wird und erklärt wird, wofür dieser einzulösen ist.

Mangels vertraglicher Regelung gilt das Bürgerliche Gesetzbuch, namentlich die §§ 145 ff. BGB.

Hierauf können Sie sich berufen. Weiter wäre an die in der Öffentlichkeit häufig bekundete „Kundenfreundlichkeit“ der Unternehmung zu appellieren. Denn hierauf legt das Unternehmen großen Wert.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.