So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9676
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Deutsche Fensterbau" zahlt mir nach Storno keine

Diese Antwort wurde bewertet:

quot;Deutsche Fensterbau" zahlt mir nach Storno keine Vorauszahlung zurück, ich fühle mich erpresst durch ein Schreiben von deren Anwalt.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Letztes Jahr (2019) habe ich für eine Sanierung Fenster bei einem Fensterbauer bestellt. Die Fenster sollten ungefähr zeitgleich mit der Fassadendämmung montiert werden. Der Stuckateur wollte die Fassade vor Winter anbringen und hat mir geraten, deshalb den Fensterbauer auf eine bestimmte Lieferzeit festzulegen. Leider ist mir das nicht gelungen, und ich habe eine Alternative gesucht. Scheinbar habe ich die gefunden: die Firma „Deutsche Fensterbau“ hat mir (leider nur telefonisch!) alles Gewünschte zugesagt für meine ausführlich geschilderte Situation: Sanierung, Abstimmung mit Stuckateur wegen Fassadendämmung, kurzfristige fachgerechte RAL-Montage, kostenloses Aufmaß, angeblich sogar zum „Festpreis“ laut Angebot, die Feinabstimmung erfolge mit dem Aufmaßtechniker. Soweit, so gut, ich habe also sehr kurzfristig bestellt und 30% Anzahlung geleistet, in der Hoffnung, dann auch sehr kurzfristig die Fenster zu bekommen zu dem vereinbarten Preis (der schon einiges höher lag als beim ursprünglichen Fensterbauer der keine Zeit hatte für eine kurzfristige Montage).
Leider gingen nach der Bestellung die Probleme los: angeblich sei nicht klar gewesen, dass noch eine Fassadendämmung aufgebracht wird (was ja der Ausgangspunkt meiner Bestellung war, den ich jedem Ansprechpartner als erstes mitgeteilt hatte), deshalb stieg der Preis nochmals an, entgegen der Zusage. Dafür hätte ich dann neu beauftragen sollen. Leider hat sich auch die telefonische Lieferzeit-Zusage von etwa 4-6 Wochen auf mindestens 8-10 Wochen (ab Dezember) erhöht, so dass ich mich dann gezwungen sah, den Auftrag zu stornieren, zumal ich inzwischen auch an der fachgerechten Montage Zweifel bekommen hatte (der Fein-Aufmaßtechniker hat was von „Leisten“ anstatt RAL-Montage erklärt, usw.).
Ich habe also noch vor Abklärung der letzten Details, vor Auftragsfreigabe für einen veränderten/ angepassten Kaufvertrag den Auftrag storniert, da er so wie angeboten/bestätigt nicht ausgeführt werden sollte/konnte. Ich habe um Rückzahlung meiner Vorauszahlung (ca. 7.000 Euro) gebeten, und von der Firma „Deutsche Fensterbau“ keine direkte Antwort bekommen, sondern ein Schreiben von einem Anwalt mit dem Inhalt: ich sei verpflichtet, die Fenster abzunehmen, ein Storno sei nicht möglich, da es sich nicht um ein Fernabsatzgeschäft handle. Als Vergleich hat mir der Anwalt angeboten: ich solle ca. 2500 Euro bezahlen (10% der Auftragssumme), müsse Stillschweigen bewahren und dürfte die Firma nicht schlecht im Internet bewerten, dann würde ich aus dem Vertrag rauskommen.
Das hat sich für mich sehr unseriös und nach Betrug bzw. Erpressung angehört, so dass ich mich an die Verbraucherzentrale gewandt habe. Die haben wohl in der Zwischenzeit eine Klage erhoben, aber ich habe immer noch nicht mein Geld zurück erhalten. Wie kann ich weiter vorgehen?
Die Fertigstellung meiner Sanierung hat sich um ein Jahr verschoben, die Fenster habe ich inzwischen bei einem anderen Fensterbauer bestellt der sie Ende diesen Monats einbauen wird.

Sehr geehrter Fragesteller,

war denn eine exakte Lieferzeit vereinbart und wurde diese überschritten ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
nein, es war nur eine telefonische Zusage "wir können das! kein Problem für uns!", also ein "gutes Verkaufsgespräch" bis zum Vertragsabschluss, laut AGB ca. 6 Wochen. Für den Vertrag habe ich nach dem "kostenlosen Aufmaß" keine Produktions-Freigabe erteilt, da sich (laut telefonischer Auskunft) der Liefertermin verschieben würde, aufgrund hoher Auslastung (im Fensterbau im Oktober/November/Dezember kein überzeugendes Argument für mich). Außerdem hatte sich der Preis nochmals erhöht und dafür hatte ich auch keine Freigabe erteilt.

Sehr geehrter Fragesteller,

wodurch hat sich denn der preis erhöht und um wie viel ? Können Sie ggf. das Schreiben des RA hier einstellen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
der Preis hat sich erhöht, da dem Grob-Aufmaßtechniker angeblich nicht klar war, dass die Rollläden überdämmt werden, d.h. dass eine Fassadendämmung aufgebracht wird (das hatten wir aber mehrmals betont). Er hatte mit preiswerteren Rollladenkästen gerechnet, aber wir brauchen für den bestimmten Fall Rollladenkästen für "Unterputz".
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (L3Z63SS)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (Q51V3LG)

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank.

Der Sachverhalt ist jetzt klar. Darf ich fragen, worauf Sie Ihre Stornierung / Widerruf/ Kündigung gestützt (bzw. womit begründet) haben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
ich habe mich auf das Widerrufsrecht aus den AGB berufen, siehe beigefügte E-mail

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie denn ausschließlich online oder telefionisch Kontakt mit der Firma gehabt oder haben Sie den Auftrag anlässlich eines Besuches bei Ihnen, den Sie bestellt haben, geschlossen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
ich habe den Auftrag online geschlossen, so weit ich mich erinnern kann. Allerdings habe ich dann auch etwas beim Aufmaßtechniker am Laptop unterschrieben
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Der Fein-Aufmaßtechniker kam NACH Auftragserteilung

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Grundsätzlich muss bei einem Fernabsatzvertrag eine Widerrufsbelehrung erteilt werden, was bei Ihnen auch erfolgt ist. Laut dem Schreiben des Anwaltes soll aber kein Fernabsatzvertrag vorliegen, weil vor Ort ein Aufmaß erstellt wurde. Dies ist nicht korrekt ! (vgl. z.B. Urteil Amtsgerichts Bad Segeberg, Az: 17 C 230/14).

Dies bedeutet, dass aufgrund des fristgerechten Widerrufs der Vertrag "vernichtet" wurde und Sie somit einen Rückzahlungsanspruch habe und zwar bezogen auf die vollständige von Ihnen angezahlte Summe.

Sie sollten hierauf den Anwalt hinweisen, auch auf den Umstand, dass der persönliche Kontakt erst NACH Auftragserteilung erfolgt ist. Fordern Sie Rückzahlung der kompletten Summe und setzen Sie eine Frist von max. 2 Wochen. Können Sie keinen Zahlungseingang verzeichnen sollten Sie sich auch anwaltliche Hilfe suchen und die Ansprüche gerichtlich geltend machen.

Ich hoffe, Ihre Fragen konnten beantwortet werden. Bitte stellen Sie eventuelle Nachfragen. Wenn keine mehr bestehen, geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
und wie finde ich einen Anwalt in meiner Nähe (PLZ 75057) der sich im Verbraucherrecht auskennt? Ich hatte schon ein Gespräch mit einem (allgemein ausgerichteten) Anwalt hier, aber der hat mir wenig Hoffnung gemacht auf Rückzahlung. Deshalb hatte ich noch nicht gewagt, dem "Auftrag" noch mehr Geld hinterherzuwerfen...

Sehr geehrter Ratsuchender,

fragen Sie bei der Anwaltskammer in Karlsruhe nach. Dort sein alle Anwälte registiriert und man kann Ihnen eine Liste geben.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
eine Nachfrage habe ich noch: soll ich meine Zahlungsforderung an den RA der Firma schreiben? Ich hatte bis jetzt nur an die Firma direkt geschrieben, aber von da bekomme ich keine Antwort. Ist der RA in diesem Fall mein Ansprechpartner?

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ein Anwalt eingeschaltet, dann ausschließlich mit dem Anwalt.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.