So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 34788
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich wüßte gerne ,was WUGA Wirtschafts und Gewebeauskunft für

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wüßte gerne ,was WUGA Wirtschafts und Gewebeauskunft für ein Verein ist. mein Sohn hat da Unwissenheit, obwohl er dazu garnicht berechtigt ist einen Vertrag abgeschlossen, da man Ihm sagte, wir hätten einen bestehenden Vertrag und mein Sohn wollte den kündigen. Ich habe dann eine Rechnung von 838,80€ bekommen, die wir bezahlen sollen und dann aus dem Vertrag rauskönnten. Mir sagt dieser Verein garnichts. Wie kann Ich mich jetzt verhalten?
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Bis jetzt noch keine
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Im Moment keine .Vielen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es handelt sich um eine Abzocke, wie Sie unter folgendem Link nachlesen können:

https://www.radziwill.info/de/Abzocker-und-Werbeverlage/Mit-Doppelanruf-Masche-aus-angeblich-GB-die-Wirtschafts%E2%80%93und-Gewerbeauskunft-WUGA

Erbringen Sie daher unter keinen Umständen Zahlung!

Sie können den Vertrag unter den gegebenen Umständen gemäß § 123 BGB wegen arglistiger Täuschung erfolgreich anfechten, denn Ihr Sohn ist nur dadurch zu seiner Vertragserklärung verleitet worden, weil ihm wahrheitswidrig vorgeschwindeelt worden ist, es bestehe bereits ein Vertrag mit der Firma!

Erklären Sie daher schriftlich (=Einschreiben) umgehend die Anfechtung nach § 123 BGB.

Mit erfolgter Anfechtung gilt der Vertrag als von Anfang an nichtig (§ 142 BGB). Sie sind an diesen sodann rechtlich nicht mehr gebunden.

Teilen Sie in dem Schreiben abschließend mit, dass Sie sich die Erstattung einer Strafanzeige wegen Betruges vorbehalten, sollte man Sie mit weiteren Zahlungsaufforderungen überziehen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.