So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 34751
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe letzte Woche (02.09.) versucht einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen, ich habe letzte Woche (02.09.) versucht einen Film über das Internet zu schauen. An die Webseite erinnere ich mich gerade nicht mehr. Dort sollte ich meine Daten vorab angeben (Email, Handynr.) Den Film konnte ich nicht schauen und es war nicht zu erkennen, das etwas kostenpflichtig war. Nun habe ich eine Email von PLAYDAX.de bekommen, die Testphase von 5 wäre vorbei und nun müsste ich 395,88 Euro bezahlen für eine Vertragslaufzeit von 1 Jahr. Bei Nichtbezahlen innerhalb von 3 Tagen würde der Anwalt, bzw das Inkassobüro kontaktiert. Wie habe ich da vorzugehen? Mit freundlichen Grüßen Sonja Peters
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: im moment nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Lassen Sie sich nicht einschüchtern und unter Druck setzen, denn unter den gegebenen Umständen sind Sie zu keinen Zahlungen verpflichtet.

Ein Sie zur Zahlung verpflichtender Vertrag ist überhaupt nicht entstanden.

Ein wirksamer Vertragsschluss wäre nämlich gemäß § 312 j Absatz 1 und 2 BGB nur dann begründet worden, wenn der Anbieter Sie als Verbraucher in optisch hervorgehobener Form im Zuge der Registrieung ganz explizit darauf hingewiesen hätte, dass mit der Anmeldung eine entgeltpflichtige Leistung in Anspruch genommen wird.

Schon an dieser grundlegenden Voraussetzung fehlt es hier ersichtlich.

Die Folge ist, dass gemäß § 312 j Absatz 4 BGB KEIN Vertrag entstanden ist!

Weisen Sie daher die gegen Sie geltend gemachte Forderung unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und eindeutige Rechtslage zurück, und lassen Sie sich auch durch etwaige Folgeschreiben nicht verunsichern.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.