So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 34829
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, es geht um eine Pauschalreise in dei Türkei, gebucht

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um eine Pauschalreise in dei Türkei, gebucht bereits 14.02.2020 bei Tui, 2. Zahlung ist jetzt fällig, ich würde jetzt die Unsicherheitseinrede gemäß § 321 BGB stellen. Oder soll ich lieber jetzt schon stornieren wegen außergewöhnlicher Umstände? Was muss ich beachten?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es bedarf nicht der Berufung auf § 321 BGB, denn Sie können nach einem neuesten Urteil kostenfrei von dem Reisevertrag zurücktreten.

Nach dieser neuen Rechtsprechung ist der Reiseveranstalter zu vollständiger Rückzahlung des Reisepreises/einer Anzahlung verpflichtet, wenn der Kunde vor Reiseantritt storniert und zu diesem Zeitpunkt bereits eine gewisse Wahrscheinlichkeit für eine gesundheitsgefährdende Ausbreitung des Coronavirus im Reisegebiet bestand (Amtsgericht Frankfurt am Main, Urt. v. 11.8.2020, Az. 32 C 2136/20 (18)).

Diese Voraussetzungen liegen im Falle der Türkei zweifelsfrei vor!

Es muss also nicht mehr - wie bisher - für das Zielgebiet eine offizielle Reisewarnung der Bundesregierung vorliegen, damit ein kostenfreies Rücktrittsrecht ausgeübt werden kann.

Nachfolgend das Urteil:

https://ordentliche-gerichtsbarkeit.hessen.de/pressemitteilungen/volle-Rueckzahlung-des-Reisepreises

Erklären Sie daher gegenüber dem Veranstalter vorab per E-Mail und sodann schriftlich und nachweisbar (Einschreiben!) den Rücktritt von dem Reisevertrag.

Fordern Sie in diesem Schreiben die Rückzahlung Ihrer bereits erbrachten Anzahlung, und setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum.

Kündigen Sie an, dass Sie nach Fristablauf einen RA mandatieren werden, der Ihre Rückzahlungsforderung durchsetzen wird, und verbinden Sie dieses mit dem Hinweis, dass die Kosten der anwaltlichen Beauftragung der Veranstalter nach Ablauf der gesetzten Frist als Verzugsschaden gemäß §§ 286, 280 BGB zu tragen haben wird!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Oh klasse, ich Danke ***** ***** und wünsche Ihnen alles Gute!

Sehr gern geschehen!

Ich wünsche auch Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo Herr Hüttemann,
ich habe der Tui gestern vorab per Mail geschrieben und jetzt bereits Antwort, leider keine Gute....
"Die strengen Einreisebeschränkungen in zahlreichen Ländern hindern uns, unseren Kunden einen Urlaub dorthin zu ermöglichen.
Die Bundesregierung hat am 03.06.2020 entschieden, die weltweit geltende Reisewarnung am 15.06.2020 für die meisten Länder in Europa aufzuheben. Wir bereiten gemeinsam mit unseren Partnern in den Reisezielen alles vor, damit Sie wieder sorglos mit TUI in den Urlaub fliegen und ein unbeschwertes Urlaubserlebnis genießen können. Ab wann Reisen in die einzelnen Länder wieder möglich sind, finden Sie in unseren FAQs auf tui.com.
Für spätere Anreisen und Zielgebiete gibt es zum heutigen Zeitpunkt noch keine Entscheidung, da wir zunächst die weitere Entwicklung in unseren Reiseländern beobachten und uns auch an den Empfehlungen des Auswärtigen Amtes orientieren. Daher ist auch für Ihre Reise zurzeit eine Stornierung nur mit den Gebühren der allgemeinen Reisebedingungen der TUI Deutschland GmbH möglich.
Sollte sich die Situation ändern, werden wir die Lage neu bewerten, geeignete Maßnahmen ergreifen und Sie entsprechend informieren. Sie haben uns Ihr Vertrauen geschenkt für die schönsten Wochen im Jahr und somit können Sie auch uns vertrauen, dass wir aktiv auf Sie zukommen.
Sofern Sie aktuell keine neuen Reisepläne haben und Ihre Reise weiterhin stornieren möchten, belaufen sich die aktuellen Stornierungsgebühren zum jetzigen Zeitpunkt auf 480,00 Euro. Bitte melden Sie sich erneut, wenn wir Ihre Buchung kostenpflichtig stornieren sollen."
Was kann ich denn jetzt machen?
Mit freundlichen Grüßen
Claudia Liefke

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Dieses Standardschreiben ändert nicht das Gerigste an der Rechtslage. Sie können sich vollumfänglich auf die zitierte Entscheidung des AG Frankfurt berufen, die Ihnen einen kostenfrei Vertragsrücktritt ermöglicht. Sie müssen daher auch keine Stornogebühren zahlen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe und einen schönen Tag für Sie.

Sehr gern!

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo Herr Hüttemann,
diese Antwort kam jetzt per Mail:
Das Urteil des Amtsgericht Frankfurt vom 14. Juli 2020 (Az.: 32 C 2136/20),
auf das Sie Bezug nehmen, ist eine Einzellfallentscheidung ohne
Bindungswirkung gegenüber anderen Gerichten.
Eine Stornierung ist somit nur zu den Gebühren laut unserer AGBs möglich.
Wenn Sie dies wünschen, wenden Sie sich bitte an tui.com.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo Herr Hüttemann,
diese Antwort kam jetzt per Mail:
Das Urteil des Amtsgericht Frankfurt vom 14. Juli 2020 (Az.: 32 C 2136/20),
auf das Sie Bezug nehmen, ist eine Einzellfallentscheidung ohne
Bindungswirkung gegenüber anderen Gerichten.
Eine Stornierung ist somit nur zu den Gebühren laut unserer AGBs möglich.
Wenn Sie dies wünschen, wenden Sie sich bitte an tui.com.
Soll ich abwarten? Ich habe alles auch per Einschreiben verschickt.
Viele Grüße
Claudia Liefke

Guten Tag,

Sie sollten sich nicht beirren lassen, sondern auf Ihrem Rechtsstandpunkt beharren. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit auf das zitierte Urteil des Amtsgerichts berufen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ja ok, ich danke ***** ***** wünsche ein schönes Wochenende.

Gern geschehen. Auch Ihnen ein schönes Wochenende!