So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 34700
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo sehr geehrte Damen und Herren, Brandenburg, Ich habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo sehr geehrte Damen und Herren,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe Karten für ein Konzert von Paul Mc Cartney im Wert von 430,00 Euro für 2 Karten gekauft. Das Konzert sollte am 4.6.2020 stattfinden. Durch Corona ist es ausgefallen. Der Veranstalter hat mir jetzt einen Gutschein im Wert von 320,00Euro gesendet. Muss ich damit einverstanden sein oder habe ich ein Recht auf die volle Rückzahlung meines Geldes.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie müssen sich nicht auf einen Gutschein verweisen lassen, sondern Sie können Rückzahlung des vollständigen Betrages verlangen.

Der Veranstalter ist Ihnen zu unverzüglicher und vollständiger Rückzahlung des bereits gezahlten Geldes verpflichtet, denn er ist - da das Konzert Corona-bedingt ausgefallen ist - um diesen Betrag nach § 812 BGB ungerechtfertigt bereichert mit der Folge, dass Sie einen entsprechenden Herausgabeanspruch haben.

Diesen Anspruch können Sie notfalls auch gerichtlich duchsetzen.

Gehen Sie nun wie folgt vor: Fordern Sie den Veranstalter vorab per E-Mail und sodann schriftlich (Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage zur Rückzahlung auf, und setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten der Veranstalter als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Gerät die Gegenseite mit dem Ablauf der von Ihnen gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (=Anwaltskosten) als Verzugsschaden ersatzfähig.

Sie können dann auf Kosten des Veranstalters einen Rechtsanwalt vor Ort einschalten, der Ihren Anspruch auf Rückzahlung sodann geltend machen und durchsetzen wird.

Der Anwalt wird den Veranstalter zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich auf Zahlung in Anspruch nehmen.

Zahlt dieser dann noch immer nicht, wird der Anwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen weiteren Kosten Ihrer Rechtsverfolgung hätte der Veranstalter zu tragen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hans-Joachim Borzym 20.08.2020
Scheunhornweg 38
14542 Werder Havelmail.***@******.***MSZ Service &Logistic
GmbH & CO KG
Paul Mc Cartney 2020
Gasstraße 12
22761 Hamburg
DeutschlandSehr geehrte Damen und Herren,in Bezugnahme auf Ihr Schreiben vom 17.08.2020 möchte ich Ihnen nochmals und unmissverständlich mitteilen, dass ich mit der Gutscheinregelung und Preisreduzierung meiner
Eintrittskarten für das Paul Mc Cartney Konzert nicht einverstanden bin.
Da ich nur an diesem Konzert interessiert war und in absehbarer Zeit kein derartiges Konzert stattfinden wird, fordere ich umgehend und innerhalb von 14 Tagen mein komplett an Sie gezahltes Geld von 423,00€ zurück. Nach §812 BGB sind Sie als Veranstalter verpflichtet eine vollständige unverzügliche Rückzahlung meines Geldes zu veranlassen. Da das Konzert Corona-bedingt ausgefallen ist haben Sie sich ungerechtfertigt um diesen Betrag bereichert, ich habe somit einen unverzüglichen Herausgabeanspruch auf die volle von mir gezahlte Summe von 423,00€.
Da bereits im Februar 2020 vorauszusehen war , das dieses Konzert nicht stattfinden kann hatten Sie genügend Zeit für eine zeitnahe Rückabwicklung der gezahlten Gebühren an alle Karteninhaber.Bei nicht Erfüllung meines Anspruchs nach Fristablauf von 14 Tagen werde ich die Durchsetzung meiner Forderung einem Rechtsanwalt übertragen. Ich weise darauf hin , dass die hierdurch entstehenden Rechtsverfolgungskosten ebenso als Verzugsschaden durch Sie zu ersetzen sind.Andererseits , wer gibt Ihnen das Recht mit dem Geld aller Kartenkäufer monatelang zu arbeiten?
Wenn eine Leistung nicht erbracht werden kann ist es auch eine Sache der Fairness und Anständigkeit eines Unternehmens unverzüglich eine Rückabwicklung zu veranlassen.Bitte überweisen Sie den Betrag auf mein Konto bei der Deutschen Bank Brandenburg
IBAN : DE 63 1207 0000 0421 7576 00 / BIC : DEUTDEBB460Mit freundlichen GrüßenHans-Joachim Borzym
Das habe ich an die Firma gesendet, die Antwort ist das ich mich mit der Auszahlung bis zum 31.12.2021 zu gedulden habe und die volle Summe nicht erstattet wird.
Sehr geehrter Herr Hüttmann ist das wirklich so?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, das ist selbstverständlich nicht so. Sie müssen nicht bis zum 31.12.2021 warten und bis dahin das Insolvenzrisiko der Firma tragen! Sie haben einen Anspruch auf umgehende Rückzahlung (=s.o.). Wenn Sie - wie angeraten - das Schreiben bereits nachweisbar versendet haben, dann können Sie nunmehr einen RA beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt