So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 5729
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Wir haben eine Schiffsreise (Hurtigruten) für den

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben im Dezember eine Schiffsreise (Hurtigruten) für den 17.07.-28.07.20 gebucht. Aufgrund der Informationen des Reisebüros hatten wir nur die Möglichkeit aufgezeigt bekommen, entweder die Reise rechtzeitig zu stornieren (10%) Stornierungskosten oder Inanspruchnahme eines Gutscheins. Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir Ende Mai storniert, also keinen Corona bedingten Rücktritt von der Reise vorgenommen. Gegen die Stornierungsrechnung haben wir am 18.06. wegen vorliegender erheblicher Beeinträchtigungen Widerspruch beim Reiseveranstalter eingelegt. Hierauf wurde bisher nicht reagiert; jedoch wurde uns eine um die Stornierungskosten reduzierte Anzahlungsbetrag rücküberwiesen. Welche Ansprüche gegenüber dem Reisebüro bzw. dem Veranstalter lassen sich noch durchsetzen?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Baden-Württemberg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Sie nicht aufgrund von Corona storniert haben, fallen leider Stornokosten an. Der Reiseveranstalter Hurtigruten kann bei einem Rücktritt von der Reise vor Reisebeginn ohne besonderen Grund, wie z.B. die Coronapandemie, eine Entschädigung vom Kunden verlangen. Und so ist die Rechtslage nach Ihrer Schilderung. Denn Sie teilen mit, dass Sie Ende Mai nicht coronabedingt den Reisevertrag storniert haben.

Vor diesem Hintergrund sehe ich für Sie gegen den Reiseveranstalter leider keinen Anspruch auf Erstattung der Stornokosten. Auch gegen das Reisebüro haben Sie keinen Anspruch. Ihr Vertragspartner für die Durchführung oder eben auch die Stornierung der Reise ist der Reiseveranstalter. Das Reisebüro tritt nur als Vermittler auf.

Aber Sie können mir gerne schildern, warum Sie meinen, keine Stornokosten zahlen zu müssen, obwohl Sie storniert haben, damit ich darauf eingehen kann.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.