So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 33197
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Habe vor Corona Familienurlaub durch Lidl-Reisen vom 1.6. -

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe vor Corona Familienurlaub durch Lidl-Reisen im Hotel Predigtstuhl vom 1.6. - 6.6. gebucht. 4 Erwachsene 3 Kinder. Enkelin muß in dieser Woche in die Schule (vorbereitung Abschlußprüfung) Vater hat schwere Vorerkrankungen , wagt sich nicht aus dem Haus, Mutter wurde Urlaub gestrichen wegen Kollegenausfalls, 2. Tochter ist im 8. Monat schwanger, soll laut Arzt nicht verreisen, ich bin 74 Jahre gehöre zur Risikogruppe. Aus diesen Gründen habe ich die Reise storniert. Soll nach den Geschäftsbedingungen 45 % der Kosten = 754 € bezahlen. Empfinde ich nicht gerechtfertigt.Danke für Ihre Antwort
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern, ab 1.6. können Reisen erfolgen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Am 4.5. habe ich angefragt, ob Reise stattfinden kann, Auskunft konnte noch nicht erteilt werden. Am 10.5. habe ich storniert.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können unter den gegebenen Umständen kostenfrei von dem Vertrag gemäß § 313 Absatz 1 Satz 1 BGB zurücktreten, denn es liegt ein Fall des Wegfalls der Geschäftsgrundlage vor.

Haben sich Umstände, die zur Grundlage des Vertrags geworden sind, nach Vertragsschluss schwerwiegend verändert (=hier Entwicklung der Coroan-Pandemie nach Vertragsschluss) und hätten die Parteien den Vertrag nicht oder mit anderem Inhalt geschlossen, wenn sie diese Veränderung vorausgesehen hätten, so kann nach dieser Bestimmung die Anpassung des Vertrags verlangt werden, soweit einem Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere der vertraglichen oder gesetzlichen Risikoverteilung, das Festhalten am unveränderten Vertrag nicht zugemutet werden kann.

Ist eine Anpassung des Vertrags nicht möglich oder einem Teil nicht zumutbar, so kann der benachteiligte Teil vom Vertrag zurücktreten.

Diese Voraussetzungen liegen hier vor, denn wenn der Vater schwer vorerkrankt ist, und wenn Sie selbst zur Risikogruppe gehören, dann ist Ihnen eine Reise nicht zuzumuten, denn Sie müssen nicht Gefahren und Risiken für Leben, Leib und Gesundheit auf sich nehmen.

Sie waren unter diesen Umständen daher berechtigt, kostenfrei von dem Vertrag zurückzutreten und müssen daher auch keine Stornogebühren zahlen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

Leider haben Sie noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.