So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 14562
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Morgen, Guten Morgen, eine Sanierungsfirma hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Guten Morgen, eine Sanierungsfirma hat ungefragt ein paar Gehwegplatten vor meinem Haus gereinigt und die Fugen ausgespült. Ich will keine Reinigung, habe jetzt aber einen deutlich sichtbaren hellen Fleck. Wie kann Abhilfe geschaffen werden. Mit freundlichen Grüßen Rudolf Schopen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Firma will nur telefonieren und geht nicht auf meine Anfragen ein.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Wenn die Unternehmung sich ohne Ihre Genehmigung an Ihrem Eigentum zu schaffen macht und dieses auch noch beschädigt, ist hierin eine mögliche Sachbeschädigung nach § 303 StGB zu sehen.

Weiter können Sie Schadensersatz für eingetretenen Schäden gem. § 823 BGB verlangen.

Der Schadensersatz richtet sich entweder nach Geld oder nach Schadensbeseitigung, vgl. § 249 BGB.

Setzen Sie dem Unternehmen eine Frist zur ordnungsgemäßen Zustandsherstellung vor Beginn der "Sanierungsarbeiten" von 14 Tagen.

Die Frist ist per Einschreiben zu setzen.

Reagiert das Unternehmen nicht, können Sie zu einem Anwalt vor Ort gehen und diesen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.

Die Kosten für den Anwalt hat die Unternehmung zu tragen (§ 286 BGB).
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.