So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 9212
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Tag, nach 30 Ehejahren steht jetzt eine Scheidung.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,nach 30 Ehejahren steht jetzt eine Scheidung im Raum. Meine Ehefrau hatte nach der Hochzeit ihre eigene Krankenversicherung gekündigt und war in die Familienkrankenversicherung gewechselt in der Trägerschaft einer betrieblichen Sozialeinrichtung meines Arbeitgebers. Daher würde sie bei einer Scheidung aus der Familienversicherung ausgeschlossen.
Als unsere Probleme zunahmen, hat sie aktiv versucht mit einer Gesprächstherapie einen Ausweg aus der Krise zu finden. Jetzt, als Selbstständige im Alter von über 65 Jahren, findet sie keine Aufnahme mehr in ihrer ehemaligen eigenen Krankenkasse, insbesondere unter Hinweis auf die Gesprächstherapie.Welche Möglichkeiten gibt es in dieser Situation und mit was für Kosten in welcher Höhe wäre zu rechnen? Wenn ich recht informiert bin, muss doch jeder krankenversichert sein, oder etwa nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Frau war bislang gesetzlich versichert ? Werden schon Rentenzahlungen bezogen ? wie hoch ist denn das monatliche Einkommen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Die ursprüngliche Krankenversicherung bestand bei der Vereinten, heute Allianz.
Keine Rentenzahlungen.
Jahreseinkünfte in 2018: ca. 33.800 €.

Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst möchte ich mich für das freundliche Telefonat bedanken. Gern fasse ich das Gespräch nochmals kurz zusammen:

1) Krankenversicherung

Wenn Ihre Frau zuvor NICHT gesetzlich versichert war, muss sie sich privat krankenversichern. Eine Krankenversicherung muss seit Jahren jeder in Deutschland lebende Bürger haben.

Der Basistarif inklusive Pflegepflichtversicherung beträgt ca. 878 EUR. Bei Rentenbezug kann ein Zuschuss für diese Krankenversicherungskosten beantragt werden.

Es sollte bei Beantragung der Rente unbedingt abgeklärt werden, ob es möglich ist, die Krankenversicherung der Rentner in Anspruch zu nehmen. Dies würde jedoch nur funktionieren, wenn Ihre Frau zuvor gesetzlich versichert war.

2) Versorgungsausgleich

Im Rahmen der Scheidung wird auch die Rente, die in der Ehezeit erworben wurde geteilt. Dabei erhalten Sie Rentenbeiträge Ihrer Frau übertragen und umgekehrt.

Ich hoffe, es bestehen keine Unklarheiten mehr. gern beantworte ich Ihre Nachfragen, die Sie bitte dann stellen.

ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass