So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 33253
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe Dummerweise mich verleiten lassen,mehrere STEAM -

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe Dummerweise mich verleiten lassen,mehrere STEAM - und Play Station Karten beimNettomarkt zukaufen. Am gleichen Tag habe ich die Betrugsabsicht festgestellt und wollte die Karten ohne Beschädigung des PIN Sichtfenster wieder zurück geben . Dann wurde mir gesagt, dass dies nicht gehe, da die Karten mit dem Kauf aktuellsiert
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: wurden und vom Umtausch ausgeschlossen sind. Ich wurde uf dem Kassenzettel verwiesen auf dem das stehe.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Vom Verkaufsperonal wurde ich beim Kauf nicht darauf hingewiesen und auf der Karte ist dies auch nicht vermerkt, dass diese vom Umtausch ausgeschlossen ist.Customer: Chat is completed

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Ein Umtausch oder Rückgaberecht haben Sie nach dem Gesetz grundsätzlich nur dann, wenn die Sache die Sie gekauft haben einen Mangel aufweist. In diesem Falle greifen die Gewährleistungsrechte der §§ 437ff BGB.

 

Ein allgemeines Umtauschrecht dagegen haben Sie leider nicht. Auf den sogenannten "Kulanzumtausch" also den Umtausch ohne einen besonderen Grund haben Sie keinen Rechtsanspruch. Aus diesem Grund muss das Verkaufspersonal Sie bei einem Kauf nicht darauf hinweisen, dass diese Karten vom Kulanzumtausch ausgeschlossen sind.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Wenn ihre Antwprt richtig ist, dann iast damit dem Handel Tor-und Tür geöffnet wenn mann nicht auf ein mögliches Umtauschrecht hingewiesen wird. Zumindestten hätte dies meiner Ansicht nach auf der Karte stehen müssen. Bei den Bekleidungsgeschäften gilt doch auch nur der Auschluss der Rückgabe wenn dies ausdrücklich an den Artikeltheken vermerkt ist. Oder sehe ich das ganz falsch?

Sehr geehrter Ratsiuchender,

 

nein, das sehen Sie leider falsch. Dieser von Ihnen angesprochene Auschluss der Rückgabe betrifft allein den sogennanten Kulanzumtausch. Nach dem Gesetz ist der Umtausch allein in § 437ff BGB.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Der Gesetzgeber hat meiner Ansicht nach hier zu viel Spielraum gelassen. Ebenso mit den sogenannten Gewinnbenachrichtigungen die nur zu einem Kauf verleiten, aber von Gewinn ist dann nicht mehr die Rede.
Viele ärmliche Rentner werden dadurch mit staatlicher Unterstützung übers Ohr gehauen. Ich glaube, ich habe den falschen Beruf.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

das ist natürlich eine politsche Entscheidung wie und unter welchen Umständen sich ein Verbraucher vom Vertrag lösen kann. Derzeit kann er es leider nur dann wenn ein Sachmangel vorliegt.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Liegt ein Sachmangel nicht dann vor, wenn ich selbst den Artikel weiter verkaufen möchte. Das geht. beim Kauf eines jeden anderem Artikel beidem ist ein Wiederverkauf doch möglich und hier ist das nicht möglich.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

 

ein Sachmangel liegt dann vor, wenn der Verkäufer Ihnen ausdrücklich zugesichert hätte, dass die Karten weiter veräußerbar sind.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Es tut mir leid. ich kann nicht ganz mit der Beantwortung zufrieden sein. Es muss doch möglich sein, dass ich an wen auch immer ein Rückgaberecht habe. Wieso wird die gekaufte Ware ohne meine Zustimmung entwertet.
Dadurch ist mir doch direkt ein Schaden entstanden, da mir kein Mensch mehr die Sache abkäuft.
Ich kann im Mement keine schlüssige Beispiele benennen. Aber es geht mir nicht in den Kopf herein, dass die Antwort nur über den § 437 der ja den Gewährleistungsanspruch regelt, beantwortet werden kann..
Was sagt hierzu der § 318 oder 321? Tatsache ist doch, dass mit der unerlaubten Aktivierung eine Vermögensverschlechterung eingetreten ist . Von einer arglistigen Täuschung möchte ich erst gar nicht reden.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

was meinen Sie denn jetzt konkret mit einer unerlaubten Aktivierung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

was meinen Sie denn jetzt konkret mit einer unerlaubten Aktivierung?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Die von mir erwor5benen Karten wurden ohne mein Wissen bei der Bezahlung aktiviert, sodass die Karten beim Wiederverkauf ohne Wert sind. sonst könnte das Geschäft die Karten ja ohne Probleme aus Kulanz zurücknehmen.
Ich habe nun Karten für mehrere Euros und kann damit nichts anfangen.
Hätte man beim Kauf dies nicht anzeigen müssen, oder zumindestens auf der Karte darauf Hinweisen müssen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank.

 

Wenn die Karten aktiviert wurden und dadurch eine Nutzung ausscheidet, dann liegt natürlich ein Sachmangel vor mit der Folge, dass Sie andere funktionierende Karten verlangen können. Diesen Anspruch haben Sie natürlich nach § 439 BGB. Sollte man dem nicht nachkommen, so können Sie selbstverständlich vom Vertrag zurücktreten und Ihr Geld wieder zurückverlangen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sorry durch die Aktivierung der Karte muss ja nicht unbedingt die Nutzung ausgeschlossen sein. das problem ist doch, dass ich die Karte nicht mehr mit dem angegebenen Wert verklaufen kann, da diese ja zum teil schon benutzt worden sein könnte Eine Garantierte Nichtbenutzung und somit der Beweis, das die Karte noch ihren vollen Wert besitzt, ist doch nur gegeben, wenn diese noch nicht aktiviert wurde. Wie kann ich denn sonst beweisen, dass der volle auf der Karte angegebene Gegegenwert noch vorhanden ist und nicht durch die Aktivierung bereits geschmälert wurde? Das ist doch das Problem.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

allein die Vermutung dass die Karte benutzt sein könnte reicht fürdie Annahme eines mangels nicht aus. Etwas anderes wäre es wenn ein Siegel bebrochen wäre. In diesem Fall kann ein Mangel angenommen werden der zur Nacherfüllung verpflichten würde.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.