So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 33232
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir haben für den 12.6.2020 eine Radtour nach Mecklenburg

Kundenfrage

Wir haben für den 12.6.2020 eine Radtour nach Mecklenburg -Vorpommern

Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfragen.

Welcjhe konkrete Frage haben Sie?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.

Der Veranstalter verlangt durch die Coronakrise eine Anzahlung bis zum 24.03.2020. Jedoch sind alle Reisen vorerst abgesagt. Es ist uns angeboten worden, die Reise später anzutreten, jedoch sollen wir die Anzahlung leisten. Durch die Pandemie wissen wir nicht, ob wir die Reise später überhaupt antreten können und ob sie überhaupt stattfinden kann. Daher die Frage, ob wir berechtigt sind, die Reise zu stornieren und von der Zahlung abstand zu nehmen. Die Buchungsbestätigung und Rechnung ist vom 10.03.2020. Am 16.03.2020 haben wir aufgrund der Pandemie die Reise storniert. Dies will der Reiseveranstalter aber nicht hinnehmen. Welche Rechte haben wir? Mit freundlichen Grüßen A***

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das Problem in Ihrem Falle ist, dass Sie derzeit nicht sagen können ob die Reise denn wie vertraglich vereinbart im Juni stattfinden kann.

Aus diesem Gunde können Sie zumindest mit einer Kündigung zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen wichtigen Grund in Nachweis bringen, der eine kostefreie Stornierung gestattet.

Derzeit können Sie zwar grundsätzlich stornieren, müssen dann aber damit rechnen, dass der Veranstalter eine Stornogebühr von Ihnen verlangt.

Sie können aber auch noch zuwarten und die Entwicklung abwarten. Ergibt sich dann allerdings das rechtlich die Reise stattfinden kann, dann würde eine kostenfreie Stornierung ausscheiden. Eine Stornierung wäre dann grundsätzlich noch weiter möglich, Sie müssten dann aber mit einer höheren Stornogebühr rechnen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 16 Tagen.

darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 15 Tagen.

?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 15 Tagen.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, dann würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen.