So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 8937
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, oh habe ab 10.05.2020 eine Pauschalreise über ein DER

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, oh habe ab 10.05.2020 eine Pauschalreise über ein DER Reisebüro nach Mallorca gebucht. Es ist zur Zeit nicht realistisch, dass man diese Reise antreten kann. Meine mitreißende Mutter ist 76 Jahre alt, ich bin Asthmatikerin, so dass wir auch kein sinnloses Risiko eingehen wollen. Ich will an sich abwarten, ob es weiter bei den Reisewarnungen und Einreisestops bleibt und DER oder die ITS Indie als Ausführende sich bei mir melden und ich möglichst mein Geld zurück bekomme. Nun wird Anfang April die große Restsumme abgebucht, fast 1000 Euro,was ich gern stoppen würde, dann wäre der Schäden nicht so groß für mich. Lt. Reisebüro geht das aber nicht, weil ich einen Lastschrifteinzug vereinbart hatte und meine Kontodaten schon von der Anzahlung her vorliegen. Was kann ich tun? Mit freundlichen Grüßen S. Vetterlein

Sehr geehrter Fragesteller,

 

die Firma, verstehe ich Sie richtig, wird trotz der aktuellen Situation bei Ihnen den Restpreis der Reise abbuchen ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich weiss es nicht, die Reisebüromitarbeiterin, die ich letzte Woche nur noch telefonisch kontaktieren könnte, geht davon aus und meinte, sie könnte nichts dagegen tun.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

danke, dass Sie Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Aktuell haben wir eine weltweite Reisewarnung bis Ende April. Nach derzeitiger Lage wird wohl davon ausgegangen werden müssen, dass diese Reisewarnung verlängert wird, sodass Ihrer reise leider nicht stattfinden kann.

 

Es gibt folgende Möglichkeiten:

 

1) Sie stornieren jetzt, natürlich schon mit dem Risiko, dass man Ihnen Stornogebühren berechnet, wenn die Reise dann doch stattfinden könnte. Würde die Reise letztlich nicht stattfinden können, dürften Stornokosten nicht erhoben werden.

 

2) Sie können die Abbuchung erst einmal nicht verhindern, Sie könnten aber der Lastschrift bei Ihrer Bank widersprechen (binnen 8 Wochen), dann würde Ihnen der abgebuchte Betrag wieder gut geschrieben.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick über die Rechtslage und die Möglichkeiten gegeben zu haben und darf Sie, sofern keine Fragen mehr bestehen, bitten, die Antwort zu bewerten. vielen Dank !

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.