So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 32347
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, Guten Tag, es geht um Folgendes: meine Tochter

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag ,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Guten Tag , es geht um Folgendes : meine Tochter ist im 1, Ausbildungsjahr zur Tanzlehrerin . Natürlich ist die Tanzschule aufgrund der Corona - Krise geschlossen . Zum Schutze der Kundschaft und der Mitarbeiter. Allerdings verlangt der Chef meiner Tochter , dass all seine Angestellten von 12 - 18:00 Uhr in der Tanzschule erscheinen . geplant sind unter anderem Renovierungsarbeiten . Meine Tochter lebt übrigens in Berlin. Nun meine Frage : kann der Chef dies verlangen ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Momentan nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das kann der AG nicht von Ihrer Tochter verlanegn.

Zunächst einmal besteht schon deshalb keine rechtliche Verpflichtung Ihrer Tochter, dieser Aufforderung Folge zu leisten, weil diese die Erbringung von Renovierungsarbeiten ausbildungsvertraglich überhaupt nicht schuldet.

Ihre Tochter ist in ihrer Ausbildung gemäß der Tätigkeitsbeschreibung in ihrem Ausbildungs- und Arbeitsvertrag zu beschäftigen.

Da sie zur Tanzlehrerin ausgebildet wird, ist sie auch nicht verpflichtet, Renovierungs- oder sonstige Hilfsarbeiten für ihren AG zu erbringen.

Zum anderen verstößt der AG gegen sein Fürsorge- und Schutzpflicht, die er den AN schuldet: Wenn der Betrieb zum Schutze der Kunden und Mitarbeiter geschlossen wurde, dann deshalb, um die Ansteckungsgefahr für diesen Personenkreis zu minimieren.

Der AG würde daher in gravierender Weise gegen seine Fürsorge- und Schutzpflicht verstoßen, wenn er die Angestellten in den Betrieb beordern würde, wo diese unkalkulierbaren Infektionsrisiken ausgesetzt wären, die durch die Schließung gerade abgewendet werden sollen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.