So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 31532
Erfahrung:  Zahlreiche Mandate im Bereich Verbraucherrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, wir haben seit 2017 einen DSL Vertrag bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, wir haben seit 2017 einen DSL Vertrag bei Vodafon.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Berlin, tatsächlich war ich noch nicht fertig mit meiner Nachricht.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wir bezahlen zu hohe Kosten an Vodafone und bekommen keine Hilfe und werden mit Gutschriften abgespeist. Wir wurden von einem Mitarbeiter letztendlich darauf hingewiesen uns an das von Vodafone Beschwerde Management zu melden um den Fall zu melden und uns unser Geld zurück zu holen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Welche konkreten Probleme liegen denn vor? Weshalb zahlen Sie zu hohe Kosten?

 

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wir haben einen DSL Vertrag abgeschlossen über eine 400.000 Leitung, also die schnellste und beste laut seinen Aussagen, die es zu diesem Zeitpunkt gab.Für diese Leitung zahlen wir auch entsprechend hohe Summen. Es liegt aber bei Vodafon die Information vor, dass seit 2017 eine Störung vorliegt und es nur eine 16.000 Leitung ankommt. Nach mehreren Beschwerden unsererseits, haben wir einen minimalen 3 monatigen Rabatt á 10 € erhalten. Nun sollen wir uns laut dem Vodafon Mitarbeiter beim dem Beschwerdemanagement melden und uns darum kümmern, dass wir unser Geld wieder erhalten. Um sicher zu gehen, dass uns unsere zu viel bezahlten Kosten von Vodafon auch erstattet werden und die uns nicht übers Ohr ziehen, wollte wir uns nur bei Ihnen rückversichern und in Erfahrung bringen, wie genau man ein Einschreiben als treuer Kunde an Vodafon verfassen soll, damit es dort entsprechend ankommt.


Vielen Dank.


Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Zunächst einmal haben Sie in der Tat einen Anspruch auf Rückerstattung der zuviel gezahlten Kosten, und Sie müssen sich nicht mit geringwertigen Gutscheinen abspeisen lassen.

 

Fordern Sie den Anbieter daher nachweisbar (Einschreiben) zu umgehender Rückerstattung auf, und setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 7-10 Tagen ab Briefdatum. Kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der Frist die Bundesnetzagentur als Aufsichtsbehörde einschalten und nach dorthin Beschwerde erheben werden!

 

Sie sind zudem berechtigt, den Vertrag gemäß § 314 BGB fristlos zu kündigen, wenn der Anbieter noch immer nicht die vertraglich geschuldete Internetgeschwindigkeit zur Verfügung stellt, denn dann liegt ein wichtiger Grund für eine solche fristlose Kündigung vor.

 

Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder bis zum Ablauf einer Kündigungsfrist nicht zugemutet werden kann.

 

Diese Voraussetzungen sind hier gegeben denn der Anbieter erbringt die ihm obliegenden vertraglichen Leistungen nicht.

 

In Ihrem Einschreiben könnten Sie daher zugleich auch die fristlose Kündigung nach § 314 BGB erklären!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen lieben Dank für Ihre schnelle Antwort. Besteht die Möglichkeit, dass ich Ihnen das von mir formulierte Einschreiben nochmal zum Gegenlesen vorzeige? Ich kenne mich mit derart Schriftstücken (zum Glück) nicht gut aus. Leider sind bei uns Handyvertrag und DSL Vertrag gekoppelt, dass macht die Kündigung etwas schwerer denke ich...
Eine Sache wollte ich noch bemerken. Als es um die Vertragsverlängerung ging, wurde mir ein Handy angeboten, welches ich ablehnte, da ich ein gut funktionierendes Handy besitze. Der Vodafon Mitarbeiter sagte am Telefon, dass ich das dazu erhalten würde, ich müsse nur 1€ dafür bezahlen. Nun werden mir monatlich 5 € für dieses Handy abgebucht, welches wohl bemerkt in der Schublade liegt. Liebe Grüße

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Gern können Sie nach erfolgter Bewertung das Schreiben hier einstellen, damit ich dieses überprüfe.

 

Den Handyvertrag können Sie unter den gegebenen Umständen wegen arglistiger Täuschung erfolgreich gemäß § 123 BGB anfechten: Wenn der Mitarbeiter Ihnen wahrheitswidrig vorgespiegelt hat, dass hierfür nur 1€ anfällt, Sie aber tatsächklich 5€ zahlen, so hat der Mitarbeiter Sie getäuscht.

 

Diese Täuschungshandlung ist dem Unternehmen gemäß § 278 BGB rechtlich zuzurechnen wie eigenes Verschulden.

 

In Ihrem Schreiben können Sie somit auch die Anfechtung des Handyvertrages nach § 123 BGB erklären.

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Verbraucherrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Haben Sie vielen Dank!

 

Gern können Sie mir jederzeit Ihr Schreiben hier einstellen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Glienicke, den 06.02.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit fordere ich Sie auf, mir die zu hohen Kosten für meine 400 Mbit/s Leitung (373460550) innerhalb von 10 Tagen ab Briefdatum zurück zu erstatten.

Seit 02.11.2017 zahle ich für eine 400 Mbit/s Leitung, aber in der Wohnung kommen nachweislich nur 16 Mbit/s an. Nach einem Telefonat mit einem Ihrer Mitarbeiter liegt eine Störung vor und wird vor Juni 2020 auch nicht behoben.

Wenn Sie meinem Anliegen nicht bis Ablauf der o.g. Frist nachkommen, sehe ich mich leider gezwungen, gemeinsam mit meinem Anwalt die Bundesnetzagentur als Aufsichtsbehörde einzuschalten und Beschwerde zu erheben.

Außerdem sehe ich mich leider gezwungen den Vertrag (373460550) nach § 314 BGB fristlos zu kündigen, wenn Sie meinem Anliegen nicht nachkommen.



Ich bitte Sie um schriftliche Bestätigung!



Mit freundlichen Grüßen




————————————————-
Vivien Laubig
(Knr.: 332435381)
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank, dass Sie sich das Einschreiben nochmal durchlesen!!! Viele liebe Grüße

Vielen Dank.

 

Das Anschreiben ist Ihnen gut gelungen. Begründen Sie Ihre Kündigung nach § 314 BGB aber bitte noch ausdrücklich damit, dass der Anbieter dauerhaft unter den vetraglich vereinbarten Mbit/s bleibt und dass dieser Umstand Sie zur fristlosen Kündigung berechtigt, nachdem Sie bereits mehrfach und ergebnislos Abhilfe gefordert haben.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
In etwa so:
Außerdem sehe ich mich leider gezwungen den Vertrag (373460550) nach § 314 BGB fristlos zu kündigen, wenn Sie meinem Anliegen nicht nachkommen, da ich bereits mehrfach und ergebnislos um Abhilfe gebeten habe und Sie dauerhaft unter den vertraglich vereinbarten Mbits/s bleiben.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen lieben Dank nochmal und einen schönen Abend/Feierabend!

Ja, das ist ok!

 

Auch Ihnen wünsche ich einen schönen Abend, und ich bedanke mich für den angenehmen Kontakt.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt