So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Verbraucherrecht
Zufriedene Kunden: 8562
Erfahrung:  Viele Jahre Erfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Verbraucherrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Abend Herr Rechtsanwalt, 2005 habe ich telefonisch

Kundenfrage

Guten Abend Herr Rechtsanwalt, im Jahr 2005 habe ich telefonisch über die Deutsche Reise Verwaltungs GmbH einen Vertrag abgeschlossen mit sogenannten Reisewerten, in dem ich monatlich 69,75 € eingezahlt habe.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja, per 31.03.2007 ergab sich ein Guthaben in Höhe von 800,00 €. Durch mehrere Umzüge von uns in Hamburg und berufliche Tätigkeiten ist dieses Guthaben durch die deutsche Reise leider in Vergessenheit geraten. Als wir in diesem Jahr unsere Reisewerte in Höhe von 800,00 € bei einer reise über die Deutsche Reise einlösen wollten, wurde uns mitgeteilt, dass sich die AGB der Deutschen Reise geändert hätten, uns wir diesbezüglich jetzt keinen Anspruch mehr auf unsere Reisewerte hätten !!! was kann man jetzt noch tun ????
Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Verbraucherrecht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

können Sie zur Beleuchtung des Sachverhaltes irgendwelche Unterlagen zur Verfügung stellen ? Wie wird denn die Ablehnung konkret begründet ? Gern können Sie die Unterlagen auch per Email an [email protected] schicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
DIE Deutsche Reise begründet die Ablehnung der Reisewerte durch die Änderung ihrer AGB und dessen Verjährung dieser.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, dass Sie Justanswer genutzt haben.

Im Grunde bedarf es keiner Änderung der AGB, sondern die Verjährung, dies hatte ich fast befürchtet, ist eingetreten. Nach §§ 195, 199 BGB beträgt die Verjährungsfrist 3 Jahre. Ausgehend vom Jahr 2007 ist Verjährung daher spätestens Ende 2010 eingetreten. Ich bedauere sehr, aber wenn man sich auf Verjährung beruft, werden Sie Ihre Ansprüche leider nicht mehr durchsetzen können.

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 18 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Fragen ? Wenn nicht nehmen Sie bitte nun eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass